zur Navigation springen

Spendenlauf : Jahn-Schüler suchen Laufpaten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Beim Aktionstag „Wir laufen für unsere Schule“ drehen die Kinder Runden für einen guten Zweck

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Die Jahn-Schüler von der 1. bis zur 6. Klasse sind gerade auf der Suche nach Laufpaten aus ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis. Denn für den Aktionstag „Wir laufen für unsere Schule“, braucht jeder einen Unterstützer.

Die Idee dahinter ist simpel: Am 15. Oktober, wenn das Wetter hält, laufen die Klassen gestaffelt, beginnend bei den Ältesten, den ganzen Vormittag in einem Rundkurs um die Schule herum. Jede Gruppe eine halbe Stunde. Jeder einzelne Schüler benötigt einen Paten, den er sich selber sucht. Der Pate spendet seinem Schützling pro gelaufener Runde einen kleinen Centbetrag. Am Ende wird gerechnet und zusammengezählt. „Man kann durch solche Aktionen immer wieder mal Geld zur Seite legen, um solche Dinge für unsere Schule anzuschaffen, für die sonst kein Budget da ist“, sagt Sportlehrer Ralf Niklaus, der die Aktion koordiniert. Die Gelder kämen eins zu eins der Schule und damit direkt den Kindern zugute. Man könne das Geld für Spielgeräte, Bücher, aber auch für die Bepflanzung auf dem Hof gut gebrauchen. „ Es wäre schön, wenn wir den Hof weiter attraktiv gestalten könnten mit Spielgeräten, vielleicht einem Trampolin oder einer Kletterwand. Das sind Ideen gewesen, die immer wieder diskutiert wurden, aber am Geld gescheitert sind“, so Niklaus.

Auch sei oft der Wunsch geäußert worden, mal einen Ausflug mit der ganzen Schule zu organisieren, „jenseits der üblichen Schwimmbadbesuche, das wäre mal was“, sagt er. Dieses Jahr fällt zudem der Herbstcrosslauf in Breese aus, da habe die Schule entschieden, auch keinen Herbstlauf für die Einrichtung zu veranstalten, bei dem es um sportliche Platzierungen geht, sondern den Druck ’rauszunehmen und ganz auf den Spaß an der Bewegung zu setzen. „Vielleicht laufen die Kinder dann sogar mehr, wenn sie für sich spüren, warum körperliche Ertüchtigung gut ist“, sagt der Sportpädagoge. Dabei stehe der Teilnahmegedanke ganz weit oben, denn jeder macht so viel, wie er kann. Es zählt jede Runde, ob gegangen, gelaufen oder gefahren.

Die Jahn-Grundschule ist auch sonst aktiv, macht mit bei einer Altpapier-Sammelaktion und trägt fleißig Flaschendeckel zusammen, die bei der Finanzierung von Impfstoff gegen Kinderlähmung helfen. Nun setzten sie ihre Laufbereitschaft für eine noch bessere Ausstattung ein. Am Ende werde auch probiert, eine Klassenstatistik aufzustellen. „Wir haben das so aufbereitet, dass wir im fächerübergreifenden Unterricht, zum Beispiel in der Mathematik später mit den Zahlen arbeiten können. Aber es soll kein extremer Wettbewerb sein. Wir sind keine Leistungssportschule“, beruhigt Ralf Niklaus.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen