Perleberg : Ja zu neuem Lernraum

Finanzausschuss stimmt für Schulanbau in Perleberg.

23-91503232_23-96467220_1522165864.JPG von
15. November 2018, 09:09 Uhr

Die Stadt Perleberg ist einem möglichen Ausbau der Geschwister-Scholl-Schule ein weiteres Stück näher gekommen. Die Abgeordneten im Ausschuss für Haushalt, Finanzen und Haushaltskontrolle stimmten der Beschlussvorlage der Verwaltung „zur Umsetzung und Finanzierung des ,Bauvorhabens Ausbau inklusiver Grundschulstandort Geschwister-Scholl-Schule Perleberg’“ zu. Die Gesamtkosten liegen bei rund 4,3 Millionen Euro, die Stadt muss Eigenmittel von zirka 2,2 Millionen Euro aufbringen.

Auch eine zuvor vom Abgeordneten Rainer Pickert (CDU) im Ausschuss für Soziales, Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Tourismus geäußerte Befürchtung, aufgrund der hohen Bausumme und der aufzubringenden Eigenmittel werde es zu heftigen Debatten kommen, bestätigte sich nicht. Die Ausschussmitglieder waren sich am Dienstagabend schnell einig. Der beauftragte Architekt Andreas Elz, der seit März 2018 mit der Prüfung und Planung eines möglichen Ausbaus beauftragt war, stellte das Projekt und die geplanten einzelnen Kostenträger vor. Demnach belaufen sich die Baukosten für das Gebäudekonstrukt auf mehr als 2,5 Millionen Euro, die technischen Anlagen im Inneren liegen bei 518 840 Euro. Auf 71 162 Euro werden die Kosten für die Außenanlage geschätzt. Für die Ausstattung der neuen Hort- und Klassenräume sind derzeit 202 300 Euro eingeplant. Hinzu kommen noch 947 873 Euro für die Planung und Gutachten sämtlicher Fachleute.

Bedenken äußerte SPD-Politiker Hans-Peter Freimark. Er fragte, ob die Planung des Gebäudes mit drei neuen Klassenräumen, sowie zwei kleineren Zimmern zur speziellen Förderung von Schülern im Obergeschoss und drei weiteren Horträumen in der unteren Etage nicht zu groß angedacht sei. Dies konnte Schulleiterin Gabriele Gohlke jedoch vorerst verneinen.

Im Schuljahr 2019/2020 werden 121 Kinder in der Rolandstadt eingeschult und auch die Jahre darauf seien es rund 100 Kinder. Bei einer jährlichen Dreizügigkeit, die die Schule ins Auge fasse, plane man mit 23-Kindern pro Klasse. Zu den neuen Räumen kommt auch ein Mehrzweckraum. Dieser soll der Essensausgabe sowie als Aula dienen.

Der Vorlage war zuvor bereits im Ausschuss für Stadtentwicklung mit acht Ja-Stimmen zugestimmt worden, im Ausschuss für Soziales, Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Tourismus stimmten fünf von sieben anwesenden Ausschussmitglieder dafür, zwei enthielten sich.

Der Platz in der Geschwister-Scholl-Grundschule reicht schon lange nicht mehr für alle Kinder aus. Die fünften Klassen werden bereits in einem Container auf dem Schulhof unterrichtet.

Am 22. November ist dann die endgültige Entscheidung durch die Stadtverordneten vorgesehen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen