Lanz : In der Schule mit „Bernd das Brot“

Martin Zielke(r.)mit „Bernd das Brot“ kurz nach dem Fußballspiel.
1 von 2
Martin Zielke(r.)mit „Bernd das Brot“ kurz nach dem Fußballspiel.

Martin Zielke aus Lanz gewinnt bei der Mitmach-Aktion „KiKA kommt zu dir!“: Er verbringt einen Tag mit seiner Lieblingsfigur aus dem TV

von
15. Juni 2015, 22:00 Uhr

Diesen Schultag werden die Kinder in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Lanz wahrscheinlich nicht so schnell vergessen: „Bernd das Brot“, bekannt aus dem Kinderkanal, sitzt mit ihnen im Deutschunterricht, versucht in der Pause mit den Grundschülern Fußball zu spielen und verbringt auch die Mittagspause mit ihnen. Gewünscht hat sich das der siebenjährige Martin Zielke aus Lanz, der ein großer Fan von dem Kastenbrot mit den viel zu kurzen Armen und dem missmutigen Gesichtsausdruck ist.

„Es ist so cool“, sagt Martin, der es noch gar nicht richtig fassen kann, dass Bernd wirklich vor ihm steht und mit ihm Fußball spielen möchte. Vor ungefähr acht Wochen habe sich Martin mit dieser Idee in einer Videobotschaft bei der Mitmach-Aktion „KiKA kommt zu dir!“ beworben und gehofft, seinen Fernsehstar einmal live zu sehen. Es hat geklappt. Unter 1000 Bewerbern hat sich Martin durchsetzen können, heißt es vom KiKA.

Nach einer unruhigen Nacht, voller Vorfreude auf diesen großen Tag, klingelte Bernd gestern morgen gegen 7 Uhr beim Gewinner zu Hause, wie Martins Mutter Birgit Dubbe erzählt. „Bernd hat Martin abgeholt und sie sind zusammen zur Schule gelaufen“, sagt sie. Immer mit dabei sind die Kameras, die den besonderen Schultag des Siebenjährigen in Bild und Ton festhalten. Schließlich soll am Ende ein fünfminütiger Beitrag entstehen, der die Höhepunkte des Tages zeigt. Ausgestrahlt wird der kleine Film dann am Samstag, dem 20. Juni, um 13.20 Uhr im Kinderkanal sowie bei der Sondersendung am 27. Juni um 17.35 Uhr, in der auch noch andere Filmbeiträge von weiteren Aktionen des Kindersenders zu sehen sein werden.

Doch in Lanz ist der Tag noch lange nicht vorbei: Schließlich will Martin ja noch eine Runde mit Bernd auf dem Schulhof kicken. In der Pause, die ausnahmsweise für diesen Dreh auch für alle anderen Grundschulkinder verlängert wurde, ist es dann soweit. Die Schüler wollen sehen, wie sich Bernd mit den kurzen Armen und kleinen Beinen schlägt. Mit „Bernd vor, Held im Tor“, feuern einige Schülerinnen das Kastenbrot an. Doch als Martin den Ball ansetzt und auf das Tor zielt, hat Bernd keine Chance. Mehrmals treffen ihn Bälle am gesamten Körper. Bernd schaut so, als ob er sich am liebsten verkrümeln würde. „Es war die Hölle“, verrät er nach dem Fußballspiel mit gewohnt genervter Stimme. „Es ist alles viel zu viel. Zu viel Kinder, zu viel Lärm, zu viel von allem. Ich hätte gerne meine Ruhe“, sagt er brummelnd. Doch die Kindergruppe um ihn herum wird trotz seiner schlechten Laune einfach nicht kleiner. Jeder möchte ihn einmal anfassen – so ist das eben als Star. „Bernd das Brot ist so, wie er auch im Fernsehen ist. Einfach sehr lustig“, fasst Martin seine Eindrücke zusammen. Er habe ihn sich nur nicht so groß vorgestellt, gesteht er mit einem Lächeln im Gesicht.

Auch Schulleiterin Regina Bludovsky freut sich über diesen besondern Schultag: „Es ist eine Sensation für die Kinder, das werden sie bestimmt lange in Erinnerung behalten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen