Perleberger Schwimmbad : In der ersten großen Hitze des Sommers

Sie hatten ihren Badespaß, egal ob Klärchen lachte oder sich hinter den Wolken versteckte.
Sie hatten ihren Badespaß, egal ob Klärchen lachte oder sich hinter den Wolken versteckte.

Freitag und Sonnabend erlebte Schwimmbad ersten großen Ansturm der Saison

23-11368046_23-66107915_1416392335.JPG von
07. Juni 2015, 22:00 Uhr

28 Grad Lufttemperatur und auch das Wasser im Schwimmbad der Rolandstadt hat immerhin schon 18 Grad. Den ersten großen Ansturm erlebt Badleiter Frank Möller am Freitag. Gut 300 Wasserratten wollen endlich in die erfrischenden Fluten – das erste Mal in diesem Jahr, wie Annabel und Maxi sagen. „Es wird auch Zeit, dass sich die Sonne endlich von ihrer ,hitzigen’ Seite zeigt“, fügt der Badleiter schmunzelnd an.

Zugleich geht ein Blick nach oben, denn der Sonnabend ist zwar schwülheiß, Klärchen verschwindet aber immer wieder hinter den Wolken. Über 400 lassen sich den Spaß aber nicht nehmen. Auch Benjamin und sein Freund wollen endlich anbaden in diesem Jahr. Am 16. Mai war zwar offizieller Start, aber „da und auch in den Tagen darauf war es einfach zu kalt“, gestehen die beiden, die von sich behaupten, schon eine Menge abzukönnen. Die recht kühlen Mai-Temperaturen machten sich natürlich auch im Schwimmbad bemerkbar. Schwimmkurse fanden noch nicht statt, voraussichtlich in dieser Woche soll das Schwimmlager der Roland- und der Schollschule sowie der Schule an der Stepenitz starten.

Unerschrocken trotzen hingegen die Perleberger Wasserwachtler der Kühle im und außerhalb des Wassers. „Sie trainieren bei allem Wetter“, fügt Möller an, der nun sehnlichst eine stabile Schönwetterlage erhofft, „damit wir endlich unsere Planung für die Sommerfeste im Bad machen können“. Ins Auge gefasst ist wieder ein zünftiges Schwimmbadfest und im August ein Drachenboottauziehen. Wann aber genau die Feste starten, das hängt letztlich auch von Petrus Gunst ab, räumt der Badleiter ein. Doch da sei er sehr optimistisch.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen