zur Navigation springen

Ente Paula auf Reisen : In 75 Tagen durch Europa

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Per Geocaching haben wir unser Maskottchen auf Reisen geschickt – was die Plüschente bisher erlebte, hat sie in einem Tagebuch festgehalten

von
erstellt am 19.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Tag 1: 31. Dezember 2013,
Wittenberge, Prignitz

„Sach ma’, spinn’ die?“, war meen erster Jedanke, als
mich die „Prignitzer“-Redaktion heute, am 31. Dezember 2013, vor die Tür setzte. Klar, ick hatte jesacht, dat ick jerne ’mal reisen würde, ’mal wat anderes sehen, als immer nur dit olle Büro. Aber im tiefsten Winter? Ick meen, ick bin ’ne Plüschente und hab keene Daunen wie meine Artjenossen in freier Wildbahn! Und dann bezahlen die Knauser mir nicht mal ’n Flugticket. Viel zu teuer sei dit. Per Geocaching woll’n die mich um die Welt schicken. Doch damit nich jenug. Damit ick nich verloren jehe, haben die doch tatsächlich meene Flosse jepierced und ’ne Plakette dranjepappt. Een sojenannten Travelbug mit ’ner Nummer. Ick sach euch, denen hetze ick noch den Tierschutz uf’n Leib. Doch nun hock ick hier erstmal in ’nem Loch vom Tor zum Innenhof der Redaktion. Hier findet mich doch eh keener.

Tag 3: 2. Januar 2014,
Wittenberge, Prignitz

Mir ist kalt. Ick spüre meene Zehen nicht mehr. Bejinne mich zu fragen, ob Plüschenten ooch erfrier’n können. Doch endlich tut sich da unten wat. Seit ner jefühlten Ewigkeit schleichen drei Jestalten durch unseren Innenhof, drehen jeden Stein um und gucken hinter jeden Grashalm. Wenn sie nicht jerade goldene Druckplatten hier erwarten, sind das bestimmt Geocacher, meene künftigen Reisebegleiter.

Tag 21: 20. Januar 2014
Perleberg, Prignitz

Hab letzte Nacht von der Karibik jeträumt. Schade, dat ick keene Fluchente bin. Frage mich, ob ick jemals wat anderes sehen werde als die Prignitz. Jerademal bis nach Perleberch hab ick’s jeschafft. Knappe 13 Kilometer. Aber immerhin war die Jesellschaft bei den Geocachern „DelMare“ janz nett.

Tag 31: 30. Januar 2014
Laaslich, Prignitz

Eenen Monat bin ick bereits unterwegs und hab jerademal 18 Kilometer jeschafft. „Westprignitzer“ war so nett, mich ein Stück mitzunehmen. Aber von wejen Karibik. Nun bin ick hier irjendwo in der Pampa zwischen Laaslich und Nebelin …

Und ick bin nich mehr alleene. „Westprignitzer“ kam nämlich auf die glorreiche Idee, noch fünf weitere Track-abels (so nennt er uns) mit mir uf Reisen zu schicken … In eener Brotbox … Zu sechst, in eener ollen Tupperdose! Wisst ihr, wie sich dit anfühlt, wenn man den janzen Tach dit Plüschbeen von „Bodo dem kleinen Cachingbär“ im Jesicht hat? Nicht so schön, wie es sich vielleicht anhört! Soviel sei jesacht.

Tag 32: 31. Januar 2014
Laaslich, Prignitz

Jerade näher mit Bodo befreundet, da verirrt sich der nächste Geocacher hier ins Nirvana. „Adlerauge 4 + 1“ nennt sich der Jute. Er hat jesacht, ick soll mit ihm und seener Familie in die Alpen kommen. Is zwar nicht die Karibik, aber komisch sprechen tun die da ooch.

Tag 33: 1. Februar 2014
Walchsee, Österreich

Hab 621 Kilometer hinter mich jebracht. So weit war ick noch nie weg von daheim. Kalt ist es hier! Meene Begleiter haben mich bis nach Walchsee mitjenommen. Dit ist een kleenes Kaff in Österreich. Schön hier. Man kann die Berge sehen. Frage mich, ob Enten Skifahren können.

Tag 40: 8. Februar 2014
Walchsee, Österreich

Endlich wird meen grandioses Talent anerkannt. Der Radiosender „Cachepodcast“ hat einen Bericht über mich jebracht. Dit weeß ick von „Nuffy66“. Der hat mir dit jesacht, nachdem er mich jefunden hatte. Er war selbst janz erstaunt, mich in den Händen zu halten. Versteh ick. Bei Berühmtheiten ist man ja immer ein bisschen nervös. „Nuffy“ ist echt dufte. Ick glob, ick bleib länger bei ihm.

Tag 47: 15. Febraur 2014
Neuschwanstein, Bayern

„Nuffy“ wollte mir ein bisschen Bayern zeigen, da sind wir nämlich inzwischen. Tja, jibt es für eine Ente wie mich einen passenderen Ort als Schloss Neuschwanstein? Gut, ick bin keen Schwan. Mein Hals ist nicht janz so lang, aber weiß bin ick und Wasser mag ick ooch.

Tag 73: 14. März 2014
Trondheim, Norwegen

Die Weite, die Landschaft, dit Meer. Norwejen ist nun dit dritte Land auf meiner Reise. „Nuffy“ und ick haben ’nen Ausfluch nach Trondheim jemacht. Einfach toll. Die Stadt liecht 1465 Kilometer von meener juten alten Heimat entfernt. Ach die Prignitz. Ein bisschen fehlt se mir schon.

Tag 75: 16. März 2014
Brno, Tschechien

Nächster Stopp Brno (Tschechien). Bin schon aufjeregt. „Nuffy“ ist’n echter Experte. Janze 2005 Caches hat der schon jefunden und dit in den unterschiedlichsten Ländern. USA, China, Indien oder Südafrika … Wäre bestimmt aufregend, mit dem weiterzureisen. Doch ick möchte ooch mal andere Leute kennen lernen. Wenn wir zurück sind in Bayern, mach ick wieder mein eignes Ding.

Eure Ente Paula

Zur Bildergalerie von Paula geht es HIER



 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen