zur Navigation springen

Sanierung nimmt Form an : Im Museum geht’s voran

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Restarbeiten und Einrichtung stehen aus / Vortragsreihe läuft an und findet wieder im Mönchort statt / Noch keine reguläre Öffnungszeit

von
erstellt am 04.Sep.2014 | 22:30 Uhr

Seit Anfang Dezember 2013 ist das Museum eine Baustelle. Nach Umbau und Neugestaltung der Bereiche Stadtgeschichte im Jahre 2008 und der Archäologie 2012 ist seither der letzte Bauabschnitt an der Reihe. Der Eingangsbereich des Stadt- und Regionalmuseums erhielt ein neues, einladendes Gesicht, der Raum für Sonderausstellungen und Veranstaltungen wurde neu gestaltet, die Exposition zur Stadtgeschichte wird fortgeführt sowie die Prignitzer Volkskunde baulich und gestalterisch komplett erneuert. Rund 752 000 Euro sind zunächst als Baukosten veranschlagt.

Mit der Fortsetzung der geschichtlichen Vorträge in diesem Monat öffnet das Haus im Mönchort – zumindest kurzzeitig – nun wieder seine Pforten. Den Einstieg gibt es am 15. September um 19 Uhr mit einem Vortrag des Archäologen Dr. Norbert Goßler aus Berlin zum Thema „Neue Forschungen zur slawischen Besiedlung in der Westprignitz“. Weitere Vorträge folgen am 13. Oktober und 8. Dezember. „Im Museum laufen derzeit noch Restarbeiten. Zudem müssen wir alles einrichten und die in rund 700 Kartons verpackten Schätze an Ort und Stelle bringen“, skizziert Frank Riedel, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Stadt- und Regionalmuseum, den aktuellen Stand der Dinge. Die Einrichtung bleibt also noch geschlossen. Besucher der Vorträge und auch Gäste, die morgen Abend das Museum im Rahmen des Perleberg-Festivals als Konzert-Ort aufsuchen, können aber immerhin schon ein Auge voll nehmen von dem, was hier neu entstanden ist und modernisiert wurde. Das Foyer präsentiert sich z. B. sehr viel heller und offener als früher. Eine Steinwand wurde hier durch eine Glaswand ersetzt. Angenehm auch das freundliche Umfeld im Vortrags- und Sonderausstellungsraum. An diesen schließt sich jetzt eine Küche an, damit Veranstaltungsbesucher mit Getränken oder auch einem kleinen Imbiss bewirtet werden können. Die Brandschutzabnahme erfolgte in der vergangenen Woche, so dass behördlicherseits einer zeitlich begrenzten Nutzung nichts im Wege steht. Einen Termin für die offizielle Wiederinbetriebnahme gibt es indes noch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen