zur Navigation springen

Berufsstartermesse : Ihr sucht eine Ausbildung, wir zeigen euch die Lehrstellen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 10:22 Uhr

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Nach dem passenden Studium? Noch unsicher, aber wissenshungrig? Dann haben wir die Antwort: Go! – die Berufsstartermesse unserer Zeitung, der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz sowie des Regionalen Wachstumskerns. Gemeinsam laden wir für Sonnabend, den 15. November, in die Rolandhalle nach Perleberg ein.

Bisher haben rund 50 Betriebe, Verbände und Hochschulen zugesagt. Sie stellen ihre Ausbildungsprofile vor, informieren über Inhalte, Voraussetzungen und Chancen einer Übernahme nach der Prüfung. Da sehr häufig Geschäftsführer bzw. Personalleiter auf der Messe sind, können teilweise direkt Praktika oder Vorstellungsgespräche vereinbart werden. Und sehr praktisch: Wer mag, kann auf der Messe kostenlos Bewerbungsfotos machen lassen. Die IHK bietet diese Möglichkeit an. Aussteller sind u. a. Polizei und Bundeswehr, Landkreis und Stadtverwaltungen. Selbstverständlich ist die Agentur für Arbeit vertreten und Mitgliedsbetriebe der Handwerkerschaft sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Wer sich für Landwirtschaft interessiert, aber befürchtet, sie sei langweilig, kann sich umhören und wird erfahren, dass Landwirte heute mit Satellitenunterstützung ihre Felder bewirtschaften, Hightech in den Ställen einsetzen.

Als gut und wichtig empfinden Schüler bei ihren Besuchen, dass sie auf der Messe oft direkt mit Azubis sprechen können, über ihre positiven, aber auch negativen Erfahrungen. Geöffnet hat die Go! von 10 bis 13 Uhr – drei Stunden kompakte Informationen an einem Ort.

Aussteller können sich gern noch anmelden. Ansprechpartnerin ist Ramona Böllstorf. Sie ist telefonisch unter 03876/7995-8547 oder per Mail: ramona.boellstorf@medienhausnord.de zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen