zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. November 2017 | 08:48 Uhr

Lesetag : Hüttengeist Jamamba zu Gast

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Großpuppen begeistern die Kinder am Tag des Lesens

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Mit ihrer Geschichte vom Kranichmädchen wollte Claudia Hann aus Köln die Jungen und Mädchen der Bad Wilsnacker Grundschule verstärkt zum Lesen animieren. Zuerst gestaltetet sie eine Lesung aus ihrem Buch „Max auf den Bäumen“, das es zum einen bereits als Hörbuch aber auch als Theaterstück mit Großpuppen gibt.

Die größeren Jungen und Mädchen konnten die Geschichte des Kranichmädchens verfolgen. Allerdings nur als Epidram und unterstützt von einer Puppe. Jamamba, der Hüttengeist, half Claudia Hann dabei. „Eigentlich ist es ein Theaterstück mit Großpuppen, das ich am Cassiopeia Theater in Köln aufführe. Aber für solche Anlässe hier ist ein Epidram besser“, sagt Claudia Hann.

Mit der Vielfarbigkeit ihrer Stimme übernimmt die studierte Sängerin die verschiedenen Parts der Figuren in dem Stück. „Wir machen das Projekt, um das Lesen an der Schule zu fördern, den Kindern zu zeigen, was man mit Worten ausdrücken kann und auch wie man das Ganze darbieten kann“, sagt Sabine Zander von der Bad Wilsnacker Grundschule. Unterstützt wird dieser Tag vom Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

Für die Kinder war vor allem die große Puppe Jamamba hoch interessant. Claudia Hann hat schon viele Theaterstücke geschrieben, diese vertont und auch als Buch herausgebracht. „Ich denke, ich habe mehr als 70 Puppen gebaut, die in den einzelnen Theaterstücken auftreten“, erzählte sie den Kindern.

Für die Knirpse in Bad Wilsnack war die Puppe auch deshalb so interessant, weil sie demnächst beginnen werden, selbst solche Puppen zu bauen. „Wir werden mit unseren Kindern im Mai nächsten Jahres auf der Buga in Havelberg ein Puppentheaterstück aufführen: ,Der Fischer und seine Frau’ wird es heißen und dazu werden wir auch die Puppen selbst bauen“, sagt Ina Pleße. Einige Kinder werden als Chor proben und das Stück umrahmen, andere werden Puppen führen und für sie sprechen.

Der Geschichte des kleinen Kranichmädchens, das aus weichen Daunen der Vögel eine Decke weben sollte, folgten die Jungen und Mädchen aufmerksam und hätten gern die ganze Geschichte gehört. „Das geht aber leider nicht, weil die fast zwei Stunden lang ist und auch das Theaterstück dauert 70 Minuten“, erklärte Claudia Hann.

Demnächst wird sie aber in Wittenberge zu Gast sein und dort das gesamte Stück aufführen, wozu sie bereits jetzt die Bad Wilsnacker Mädchen und Jungen einlud.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen