zur Navigation springen
Der Prignitzer

19. Oktober 2017 | 11:11 Uhr

Hochspannung wird tiefer gelegt

vom

svz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 06:39 Uhr

Plattenburg | Jubel bei der Bürgerinitiative "Hochspannung tief legen": Die seit 2005 von E.ON geplante Hochspannungsfreileitung von Perleberg über Gantikow bei Kyritz nach Wittstock wird nicht gebaut. Stattdessen plant der Netzbetreiber e.dis ein separates Erdkabelnetz, das den Strom von den zahlreichen bestehenden und geplanten Anlagen zur Öko stromerzeugung ins Höchstspannungsnetz einspeisen soll. Darüber informierte Stefan Dorendorf, Leiter Netzplanung der e.dis, im Rahmen der "Energietour 2013" von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralfers Christoffers in Neuruppin mit.

Bereits am 12. September hatte e.dis in einer Pressemitteilung eingeräumt, dass der "Errichtung einer 110kV-Freileitung im konkreten Fall öffentliche Interessen entgegen stehen", und aus diesem Grund die entsprechenden Planungen zugunsten einer neu zu errichtenden Erdkabelleitung eingestellt werden.

Die Bürgerinitiative, die 2009 und 2011 eine Resolution gegen die Stromtrasse verfasst und dafür aus Lokalpolitik und Bevölkerung großen Zuspruch erfahren hatte, ist mit dem Ausgang des Verfahrens zufrieden. Ihr Sprecher Rainer Schneewolf dankte der e.dis ebenso wie Minister Christoffers, der sich sowohl im Land wie auf Bundesebene nachdrücklich für eine Regel-Erdverkabelung neuer Hochspannungsleitungen engagiert hatte, sowie all den West- und Ostprignitzern, die gemeinsam über Jahre hin ihre Interessen vertreten haben. Zudem sicherte er die Bereitschaft der Bürgerinitiative zu, sich an Beratungen zur konkreten Realisierung eines Erdkabelnetzes zu beteiligen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen