Wittenberger Verein feiert Geburtstag : Hobbygärtner genießen ihr Glück

img_1870

Vor 40 Jahren entstand an der Lenzener Chaussee auf 2,52 Hektar Brache eine neue Gartenanlage mit 61 Parzellen.

svz.de von
07. Juli 2014, 12:00 Uhr

„Haben Sie Angst vor Bienen?“, erkundigt sich Elfi Beckmann vorsorglich. Denn überall in ihrem Garten summen die Honigsammler. Genügend Nahrung finden sie, denn die Parzelle gleicht einem Blumenmeer. „Ich mag Bauerngärten, so habe ich hier alles bepflanzt“, sagt die Kleingärtnerin. Sie gehört zu jenen Gartenfreunden, die im Verein „Lenzener Chaussee“ ihr Hobby leben können. Vor 40 Jahren waren die 2,52 Hektar Land, kurz vor dem heutigen WEZ gelegen, noch eine Brache. Daran erinnerte Sonnabend der Vereinsvorsitzende Klaus Frieseke. Er selbst gehört in der Sparte auch zu den gestandenen Mitgliedern, pflanz, pflegt und erntet hier seit 1979. „Damals musste man sich noch freuen, wenn man an der Reihe war, einen Kleingarten zu bekommen. Heute werben wir Mitglieder, damit die Parzellen nicht leer stehen“, sagt der Vorsitzende. Aber der Verein könne noch froh sein. Von den 61 Parzellen, in die das von der Stadt zur Verfügung gestellte Land damals aufgeteilt wurde, sind derzeit 54 bewirtschaftet. Im Vergleich mit anderen Vereinen im Kreisverband der Gartenfreunde steht die „Lenzener Chaussee“ also gut da. Allerdings, auch davor verschließen Frieseke und der Vorstand die Augen nicht, liegt der Altersdurchschnitt der rührigen Kleingärtner mittlerweile schon bei 60,6 Jahren.

Elfi Beckmann auf jeden Fall ist voller Tatendrang, lässt es in ihrem Gartenparadies grünen und blühen, „auch wenn das alles natürlich etwas Arbeit macht“. Aber Gartenarbeit macht auch viel Freude, darin sind sich Elfi Beckmann und Erika Strutzyna, die sich gerade zu einer kleinen Stippvisite auf der Beckmannschen Parzelle eingefunden hat, einig.

Am Sonnabend saßen die Kleingärtner beieinander, feierten mit Blasmusik und Wildschwein den 40. Geburtstag. Zu jenen, die dem Verein vier Jahrzehnte lang die Treue gehalten haben, gehören nach den Worten des Vorsitzenden auch Peter Weinreiter, Ulrich Konert und Harry Bargmann. Sie haben der Anlage nicht nur am längsten die Treue gehalten, „sondern sie unterstützen den Vorstand bis heute aktiv“.

Zu den Gratulanten am Sonnabend gehörte Wittenberges Ordnungsamtsleiter Gotthard Poorten ebenso wie auch Peter Habedank von der Abteilung Prävention bei der Polizeiinspektion Prignitz. Seit 1997 funktioniert im Verein eine Sicherheitspartnerschaft mit der Polizei. Durch unregelmäßige Kontrollgänge machen es die Freizeitgärtner den Dieben schwerer, in Lauben und Schuppen einzubrechen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen