zur Navigation springen

Hinzdorfer Wehr feiert mit feuriger Show ihren 80.

vom

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 09:54 Uhr

Hinzdorf | Seit 80 Jahren gibt es die Feuerwehr Hinzdorf, aber von Altersschwäche keine Spur. "Wir sind eine schlagkräftige Truppe, haben 18 aktive Mitglieder bei nur knapp 100 Einwohnern im Dorf", sagt Wehrführer Jens Bösel. Am Sonnabend feierte die Wehr ihr Jubiläum, eingebettet in das Sommerfest der fünf Elbdörfer.

Die Wehr habe Zulauf, von Nachwuchsproblemen seien sie glücklicherweise verschont, sagt Bösel. Vor allem junge Kameraden stoßen dazu, mancher bringt seine Freundin mit oder auch umgekehrt, denn gerade in der Jugendwehr sind die Mädels in der Überzahl. Mehrere Kameraden haben sich zu Gruppen- und Zugführern weiter gebildet, erzählt Bösel und betont: "Bei uns gibt es einen guten Zusammenhalt, die Stimmung ist entsprechend gut."

Das war auch beim Hochwasser im Juni zu spüren. Zwei Wochen lang standen die Männer und Frauen der Hinzdorfer Wehr an der vordersten Front, verteidigten zwischen Scharleuk und Schadebeuster einen der gefährdetesten Deichabschnitte in der Prignitz. "Ein ganz, ganz dickes Lob und immer eine volle Mannschaft", dankt Ortsbürgermeisterin Heike Paasch im Namen aller Elbdörfer. Die Feuerwehr habe schnell gehandelt. Während in Perleberg der Krisenstab noch über die Maßnahmen beriet, haben die Hinzdorfer bereits erste Sandsäcke gefüllt, blickt sie zurück.

Aber all diese Strapazen und Sorgen waren am Wochenende vergessen. Party ist angesagt. Und in diesem Punkt eilt den Elbdörfern ein gewisser Ruf voraus. Peter Ehrhorn, im vergangenen Jahr spielte er den schwebenden Neptun, greift zur Pfeife und Polizeikelle. Kraftfahrer haben es nicht leicht bei ihm. Verkleidet als Abschnittsbevollmächtigter (ABV) reguliert er den Verkehr vor dem Festplatz, hat es vor allem auf Alkoholsünder abgesehen. Dass ihm dabei selbst ein Fläschchen aus der Uniformtasche ragt, bremst nicht seinen Kontrolleifer.

Im Festzelt erwartet die Gäste ein Kuchenbüfett, das keine Wünsche offen lässt. Die Frauen in den Elbdörfern verstehen etwas von der Backkunst.

Eine ganz andere Kunst zeigt das Duo Beauty and Fire aus Berlin. Name ist in diesem Fall Programm. Die attraktive Artistin entzückt die Herrenwelt, so dass mancher Feuereffekt zur Nebensache gerät. Funken sprühen, Fackeln wirbeln durch die Luft und Feuerringe tänzeln um die zierliche Taille der Dame. Das Publikum ist begeistert.

Kameraden aus Wittenberge demonstrieren an einem Unfallwagen einen technischen Einsatz, müssen diesen aber kurzfristig abrechen: Feueralarm in Wittenberge. Am Nachmittag war es noch eine Fehlmeldung, am frühen Abend brannte es tatsächlich.

Aber zu diesem Zeitpunkt strebt die Sommerparty in Hinzdorf bereits ihrem Höhepunkt entgegen. Heike Paasch und ihre Mitstreiter zeigen zur Freude des Publikums einen Mülltonnen-Tanz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen