zur Navigation springen

Wittenberger Kammersänger feiert Jubiläum : Heiko Reissig 40 Jahre auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Elbland-Festspielgesellschaft Wittenberge gratuliert dem gebürtigen Elbestädter ganz herzlich.

svz.de von
erstellt am 01.Jul.2014 | 00:00 Uhr

Der kommende Sonntag ist ein großer Tag für Heiko Reissig. Der aus Wittenberge stammende Kammersänger feiert beim „Classic Open Air“ in Berlin auf dem Gendarmenmarkt am 6. Juli sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Der Tenor wird dort in der Italienischen Nacht zu erleben sein.

Seine sängerische Laufbahn begann der Elbestädter als Achtjähriger in Wittenberge. Seine erste Rolle war nämlich die des Hänsels aus dem Märchenspiel Hänsel und Gretel. Singend und tanzend stand der heute 48-Jährige damals auf der Bühne des Kulturhauses. Apropos Kulturhaus. Immer wieder gern erzählt Reissig, wie er sich als Junge nach Proben in den rosettenartigen Raum oberhalb der großen Saals schlich, um von dem Raum dort oben das Geschehen auf der Bühne zu verfolgen. Im Oktober 2009 zum 50-jährigen Bestehen des Kulturhauses stand Reissig bei der zu diesem Anlass aufgelegten Revue wieder einmal auf dieser Bühne. Ein Jahr später vertrat er die Stadt beim Joghurtfest in Razgrad und wurde dort umjubelt und umschwärmt.

Die Stadt Wittenberge verdankt dem Tenor, der sich vor allem als Operetteninterpret einen Namen gemacht hat, viel. Reissig ist Mitbegründer der Elblandfestspiele, damals noch Operettenfestspiele, auf der alten Ölmühle. Sie erleben in diesem Jahr ihre 15. Auflage. Reissig steht nicht mit auf der Bühne. „Das hängt mit der Programmgestaltung zusammen. Es hat zwischendurch Gespräche mit Heiko Reissig geben. Aber letztlich hängt die Besetzung daran, welche Stimmen und welche Künstler zueinander passen“, sagt der geschäftsführende Vizepräsident Bodo Rückschlag. „Das letzte Wort hat naturgemäß unser Regisseur.“ Bodo Rückschlag nutzte das gestrige Gespräch mit dem „Prignitzer“ und sandte im Namen des Elbland-Festspielverein sehr herzliche Grüße und Glückwünsche zum 40-jähriges Bühnenjubiläum an Heiko Reissig.

Das Präsidium und Generalsekretariat der Europäischen Kulturwerkstatt (EKW) würdigen Heiko Reissig anlässlich seines Bühnenjubiläums als „Glücksfall ... der Operette“. Nicht umsonst hätten seine Konzerte, Auftritte und Gastspiele landauf, landab ganz besonderen Zuspruch. „Eine gefühlvolle Tenorstimme, gepaart mit Bühnenpräsenz und einer Mischung aus liebenswertem Schwiegermuttertyp und spitzbübischem Lausebengel, sind Markenzeichen und machten ihn zu einem Publikumsliebling.“ An der Seite von Johannes Heesters – wie auch hier in Wittenberge bei den Elblandfestspielen – von René Kollo, Ivan Rebroff, Anna Maria Kaufmann, Renate Holm, Ben Becker, Walter Plathe, Deborah Sasson, Fred Bertelmann, Reiner Süß, Eva Lind, Jochen Kowalski stand er erfolgreich auf der Bühne.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen