zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. September 2017 | 15:00 Uhr

Gebühr : Hallengebühren steigen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Bad Wilsnack verlangt ab März mehr Geld für die Nutzung der Karthanehalle: 20 Euro pro angefangene Stunde

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 03:55 Uhr

Wer in der Karthanehalle Sport treiben will, muss ab nächste Woche tiefer in die Tasche greifen. Die Stadtverordneten beschlossen auf ihrer jüngsten Sitzung eine Gebührenerhöhung zum 1. März. Demnach kostet die ganze Halle im Trainingsbetrieb pro angefangene Stunde dann 20 Euro – unabhängig von der Zahl der Sportler. Das sind sechs Euro mehr als bisher. Die halbe Halle kostet je angefangene Stunde zehn Euro, nicht mehr 7,50 Euro. „Wir haben die Erhöhung der Betriebskosten in den vergangenen zehn Jahren nicht weitergereicht. Nun ist es aber an der Zeit, dass wir die Nutzungsgebühren anheben, weil die Unterhaltungskosten eben immer weiter steigen“, erklärte Bürgermeister Hans-Dieter Spielmann. Er bestätigte auf „Prignitzer“-Nachfrage, dass die angespannte Haushaltslage der Stadt auch ein Grund sei, die Gebühren zu erhöhen. „Wir haben eine relativ gute Auslastung der Halle und liegen selbst nach der Erhöhung noch unter vergleichbaren anderen Hallen. Außerdem kann sie auch künftig nicht kostendeckend betrieben werden. Sportstätten sind nun mal ein Zuschussgeschäft.“ Der CDU-Stadtverordnete Lutz Bieck kritisierte in der Stadtverordnetenversammlung, dass die sechs Euro eine Erhöhung um fast 50 Prozent seien. Er favorisierte eine Anhebung um drei Euro, was aber abgelehnt wurde. „Für unseren Verein sind das hohe Mehrkosten“, so Bieck, der beim SV Prignitz Bad Wilsnack/Legde (SVP) der Schriftführer ist. Mehr Verständnis für die Anpassung hat der Vereinsvorsitzende Hans-Ulrich Torney. „Jede Erhöhung tut weh, aber die Mehrkosten müssen von allen getragen werden. Herr Bieck denkt an unsere Finanzen, das ist normal. Unsere Mitgliedsbeiträge werden wir aber nicht erhöhen“, so Torney gestern auf Nachfrage. In den Wintermonaten nutzen die Vereinsfußballer die Halle regelmäßig. Für Nico Schütt, Abteilungsleiter Fußball beim SVP, war eine Gebührenerhöhung nur „eine Frage der Zeit. Man hätte die aber auch stufenweise anheben können“. An den Mehrkosten für die Hallennutzung müssen sich nun die aktiven Vereinsspieler beteiligen. „Ich finde aber gut, dass die Halle für die Kinder weiter kostenlos bleibt“, so Schütt.

Die Kosten von 75 Euro pro Tag für ein Sportturnier bleiben unverändert. Dafür kostet der Tagungsraum ab dem 1. März nicht mehr 25, sondern 50 Euro. Für eine Stunde werden zehn Euro fällig. Die Teeküche kostet pauschal fünf Euro.

 
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen