zur Navigation springen

Neue Idee für Wittenberger Markttreiben : Händler schnuppern und kommen wieder

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

WIR-Initiative für Marktbelebung zeigt erste Ergebnisse

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Mike Niehus handelt mit Spezialitäten von Schwein und Pferd. Gestern stand der Tangermünder zum ersten Mal mit seinem rollenden Stand auf dem hiesigen Wochenmarkt. Und er wird wiederkommen. „Die Nachfrage ist da. Es passt“, sagt Niehus.

Alle 14 Tage freitags will er künftig vor Ort sein, eventuell auch noch mittwochs. Niehus ist quasi ein Mosaiksteinchen im Bemühen des Interessenrings WIR, die Wittenberger Einkaufsszene, vor allem die der Innenstadt, zu beleben. Nachdem dem Wochenmarkt in den letzten Monaten zunehmend Händler abhanden kamen, hat der Interessenring jetzt eine Initiative gestartet, bietet Probetage an. Markthändler, die hier mal schnuppern wollen, können ihren Stand das erste Mal ohne Gebühr auf dem Platz an der Friedrich-Ebert-Straße aufschlagen. Ein Scherenschleifer hat die Option schon genutzt, will jetzt häufiger kommen.

Bei WIR-Mitarbeiterin Anke Hahn hat sich außerdem eine Pritzwalkerin gemeldet. „Ihr Angebot klingt interessant. Sie hat eine Koch- und Nähwerkstatt und will am 12. August zum ,Schnuppern’ auf den Markt kommen“, sagt die WIR-Mitarbeiterin.


Gutscheinheft als Einkaufsverführer


Parallel zu dem Bemühen um einen vielseitigeren Wochenmarkt hat das Präsidium des Händlervereins sich jetzt positiv zum Vorstoß einer Pritzwalker Agentur positioniert, für Wittenberge ein Couponheft herauszugeben.

So ein Heft ist keine neue Erfindung. Es gibt sie in einer ganzen Reihe von Städten in Deutschland wie auch im Ausland. Händler, Gewerbetreibende, Gastronomen oder wer auch immer in diesem Heft mit einem Coupon vertreten ist, sichert dem Kunden bei Nutzung eine Leistung zu. Das kann ein Einkaufsrabat ebenso sein wie zum Beispiel eine zusätzliche Tasse Kaffee in einer Gaststätte.

„Wir denken, ein Bonusheft kann für Auswärtige ein zusätzlicher Anreiz sein, nach Wittenberge zu kommen und hier Geld auszugeben“, sagt Kerstin Pelen, Mitglied im WIR-Präsidium. Auf der nächsten Mitgliederversammlung will der Verein Kathrin Reiter aus Pritzwalk einladen, denn ihre Agentur will das Projekt hier in Wittenberge umsetzen.

Reiter ist davon überzeugt, dass es läuft, nennt Bad Wilsnack als Beispiel, „wo bereits das zweite Couponheft im Entstehen ist“. Und bis auf zwei Anbieter würden die 18 Bisherigen wieder mitmachen. Wissen muss man, dass der Gast die Heftchen mit den Spezialangeboten kostenlos erhält. Wer darin aber seine Leistung anbieten möchte, muss für die Aufnahme einen Obolus im dreistelligen Bereich entrichten.

Gedacht sind die Gutscheinhefte nicht für die Einheimischen. Sie werden, so KSTW-Marketingchefin Simone Albers, an Übernachtungsgäste und Tagesbesucher, wenn diese sich beispielsweise einen Touristenführer holen, oder auch auf Messen kostenlos verteilt. Denn Sinn und Zweck sei ja, möglichst viele Menschen zusätzlich zu einem Besuch nach Wittenberge zu locken.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen