Häftling stellt sich

Wie ein Häftling beim Ausgang seinen Bewachern entkommen konnte, wird nun geklärt.dapd
Wie ein Häftling beim Ausgang seinen Bewachern entkommen konnte, wird nun geklärt.dapd

von
27. September 2012, 09:37 Uhr

Frankfurt | Nur wenige Stunden nach seiner Flucht hat sich ein 26 Jahre alter Häftling in Frankfurt (Oder) gestellt. Der Mann meldete sich am Dienstagabend direkt in der Justizvollzugsanstalt der Stadt. Nach ersten Erkenntnissen deute alles auf eine Kurzschlusshandlung bei der Flucht hin, sagte der Sprecher des Justizministeriums gestern in Potsdam. Er sollte am Mittwoch nach Luckau kommen. Der Mann war geflohen, obwohl er Anfang nächsten Jahres ohnehin hätte entlassen werden sollen. Der 26-Jährige verbüßt eine vierjährige Haftstrafe im Gefängnis Luckau-Duben (Dahme-Spreewald) wegen gefährlicher Körperverletzung, räuberischer Erpressung und versuchter Vergewaltigung. Seine Haftzeit sollte im Januar 2013 enden. Daher war er am Dienstag in Begleitung von zwei Bediensteten auf Wohnungssuche in Frankfurt (Oder) unterwegs. Weil keine Fluchtgefahr gesehen wurde, war er nicht gefesselt. Auf dem Weg zu einem Termin konnte der Häftling dann entkommen. Weil die Flucht des Mannes nicht länger als einen Tag gedauert habe, werde er wie geplant Anfang Januar das Gefängnis verlassen können, sagte der Ministeriumssprecher. Die Umstände, unter denen der Häftling entkam, würden derzeit analysiert.

Seit 2000 gab es laut Ministerium 19 solcher Fälle, in diesem Jahr sind es mit dem aktuellen Vorfall bisher zwei. Im März 2012 war ein Häftling bei einem Besuch der Großmutter in Bad Liebenwerda (Elbe-Elster) entkommen. Er war bei seiner Oma zur Toilette gegangen und aus dem Fenster getürmt. Zwei Beamte, die ihn begleiteten, waren nicht in dem Raum. Der Mann war wegen Diebstahls und räuberischer Erpressung in Cottbus inhaftiert und ein paar Tage nach seiner Flucht gefasst worden. Der jüngste Fluchtfall geschah Ende August. Anders als bei den anderen beiden "Entweichungen" entkam ein 21 Jahre alter verurteilter Mörder nicht bei einer Ausführung, sondern als er aus dem offenen Vollzug in Wriezen (Märkisch-Oderland) gerade wieder in den geschlossenen Vollzug gebracht werden sollte. Polizisten fassten ihn in Frankfurt (Oder).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen