Feueralarm im Gewerbegebiet : Haarscharf am Großbrand vorbei

Einsatzkräfte belüften den Raum, in dem es zu dem Brand gekommen war.
1 von 2
Einsatzkräfte belüften den Raum, in dem es zu dem Brand gekommen war. Fotos: Norman Mundt

Schneller Einsatz der Feuerwehr wegen Rauchgeruchs verhindert im Iltisweg Schlimmeres

von
19. November 2015, 14:36 Uhr

Um Haaresbreite konnte gestern früh ein Großbrand im Gewerbegebiet Iltisweg verhindert werden. Eine Stunde nach dem Alarm im Gewerbegebiet Pritzwalk-Süd (siehe verwandter Artikel) wurde um 5.30 Uhr die Perleberger Wehr zum Einsatz gerufen. Ein Mitarbeiter der Firma JKS Metallverarbeitung bemerkte im Pausenraum seines Betriebes Rauchgeruch.

„Er ist außerdem auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen – ein Glücksumstand, dass er um diese Uhrzeit vor Ort war und die mögliche Tragweite eines Brandes in dem Areal sofort abschätzen konnten“, so Uwe Schleich von der FFw Perleberg. Nachdem die Feuerwehren Dergenthin, Perleberg, Quitzow und Spiegelhagen angekommen waren, konnten die Helfer allerdings zunächst keine Ursache für den Geruch finden. Die Feuerwehrleute begaben sich sofort auf die Suche. „Wir waren mit 24 Kameraden, darunter drei Trupps Atemschutzgeräteträger, ausgerückt“, skizziert Schleich die Situation.

Fündig wurden die Einsatzkräfte dann relativ schnell in der benachbarten Firma, einer Lackiererei. „Im dortigen Heizungsraum hatten sich eingelagerte Brennstoffe – Pappe, Holz, Paletten – entzündet“ berichtet Uwe Schleich. Das geschah offenbar auf Grund einer offen stehenden Ofenklappe, wie die Polizei gestern ermittelte. Das Feuer griff auch auf einen Schaltkasten über, er wurde komplett zerstört. Der Ofen sei letztmalig Mittwochnachmittag befeuert worden, teilt die Polizeidirektion Neuruppin mit.

Unter schwerem Atemschutz drangen die Kameraden vor und hatten die Lage relativ schnell im Griff – waren allerdings auch in Sorge, dass sich das Feuer übers Dach in den eigentlichen Lackiererei-Bereich ausbreiten und somit einen riesigen Schaden anrichten könnte. „Unsere Drehleiter befand sich zu diesem Zeitpunkt in Pritzwalk zur Unterstützung der dortigen Feuerwehren beim Großbrand im Gewerbegebiet Süd. Also orderten wir die Drehleiter aus Wittenberge nach“, sagt Uwe Schleich. Das Feuer konnte gelöscht, ein Ausbreiten der Flammen verhindert und der Schaden auf ein Minimum begrenzt werden. Die Lackiererei sei arbeitsfähig, so Schleich. Verletzt wurde niemand. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen