Großes Kühlfahrzeug für Prignitzer Tafelverbund

Vertreter von Lidl (2. v. l.) und Mercedes-Benz übergaben gestern den Kühltransporter an die Tafel in persona von Vereinschefin Marlies Müller.
Vertreter von Lidl (2. v. l.) und Mercedes-Benz übergaben gestern den Kühltransporter an die Tafel in persona von Vereinschefin Marlies Müller.

Lidl-Kunden unterstützen die Tafeln, wenn sie Spendenknopf bei der Leergutabgabe drücken

von
02. Dezember 2014, 12:33 Uhr

„Endlich – ein neues, größeres Kühlfahrzeug“. Marlies Müller, Vereinsvorsitzende der Prignitzer Tafel, freut sich sichtlich. Das kleine Kühlfahrzeug reichte vorn und hinten nicht, Tiefkühlangebote des Bundes- und Landesverbandes mussten die Perleberger immer mal wieder ausschlagen, weil einfach die Transportkapazität fehlte. „Und dabei wird alles benötigt“, betont Marlies Müller.

In diesem Jahr gehört der Prignitzer Tafelverbund, zu dem neben Perleberg auch Wittenberge und Pritzwalk gehören, mit zu jenen, die sich über eine ansehnliche Zuwendung aus dem großen Spendentopf des Bundesverbandes Deutsche Tafeln e. V. freuen können. Möglich machte das unter anderem das Unternehmen Lidl, genauer gesagt Tausende von Kunden. „Denn wer die Pfandspende bei der Leergutabgabe drückt und per Knopfdruck entscheidet, ob er einen Teilbetrag oder alles spendet, der sorgt mit dafür, dass die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus finanziell unterstützt werden“, betont Stefan Kersten, Beauftragter für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Rostock.

22 500 Euro spendeten so die Lidl-Kunden nun für das neue Kühlfahrzeug. Plus des Eigenanteils der Tafel von 7000 Euro und mit Unterstützung von Mercedes-Benz sorgt nun ein nagelneuer Mercedes-Benz Vito mit Kerstner Frischdienstaufbau bei der Prignitzer Tafel für mehr Mobilität. Seit 15 Jahren engagiert sich auch Mercedes-Benz als einer der Hauptsponsoren für die deutschen Tafeln, betont Nico Kalowsky vom Mercedes-Benz Autohaus Brinkmann-Bleimann in Grabow.

Und dass das neue Kühlfahrzeug künftig im Dauereinsatz sein wird, das steht für Ekkehard Pawlowski, seit Montag stellvertretender Vereinsvorsitzender der Tafel und zugleich Kraftfahrer im Prignitzer Tafelverbund, außer Frage. Der große Transporter habe in anderthalb Jahren über 40 000 km zurückgelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen