zur Navigation springen

Protest : Groß Pankower wollen Ampel und sicheren Bahnübergang

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Große Beteiligung bei Demonstration

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 22:00 Uhr

Eine 15-minütige Versammlung gestern Nachmittag unter freiem Himmel, die den Verkehr auf der B 189 in Richtung Perleberg zum Stillstand brachte, und lautstarker Protest: In Groß Pankow regt sich jetzt hör- und sichtbarer Widerstand gegen den geplanten Ausbau der B 189 innerorts, in dessen Zuge die Fußgängerampel verschwinden soll. Zudem soll künftig die Sicherung des zwischen B 189 und Grundschule befindlichen Bahnübergangs statt mit einer Voll- nur noch mit einer Halbschranke erfolgen.

Die Groß Pankower erfuhren gestern jede Menge Unterstützung aus umliegenden Orten, weil viele Kinder hier die Schule besuchen. Die Initiatorinnen, Antje Scharte-Pekrul und Andrea Radloff, beide Mütter dreier Kinder, hatten Unterschriftenlisten ausgelegt, mit deren Hilfe man bei den zuständigen Stellen Druck für den Erhalt der Ampel und der Vollschranke machen will. Die Listen liegen u. a. in der Schule, den Kitas und im Groß Pankower Geschäft „BTG“ öffentlich aus. Unzufrieden ist man im Ort auch mit der Ausbauvariante für die Bundesstraße. Einst war eine klassische Umgehung geplant, die man u. a. aus Kostengründen verwarf. Inzwischen, so Marco Radloff, sei die Straße durch den Ort aber wohl teurer als die Umfahrung. Er selbst ist mit seiner Familie Anrainer und war gebeten, Land für das Bauprojekt zu veräußern. Dafür jedoch, so Radloff, geben weder er noch viele andere Grundstückseigentümer ihren Besitz her.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen