zur Navigation springen

Foto-Shooting in der Prignitz : Glamour-Girls im Blitzlichtgewitter

vom

15 Amateurmodelle - darunter auch ein Mann - haben sich für ein Foto-Shooting angemeldet und versuchen sich einmal als Models.

svz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 10:04 Uhr

Grube | "Den linken Arm nach unten an den Balken, und den Kopf weiter nach hinten. Wenn es schmerzt, dann sieht es gut aus." Fotografin Suse Beck gibt klare Anweisungen an ihr Model Melissa, die, wenngleich noch immer ein wenig verunsichert, langsam auftaut und Spaß am Shooting entwickelt. "Man weiß am Anfang gar nicht, wie man sich bewegen soll", gibt die in ein edles Kleid gehüllte 15-Jährige zu. "Aber Suse erklärt das super."

Sich wie ein Star fühlen, Glanz und Glamour im Blitzlichtgewitter zur Schau stellen - dazu hatten die Perleberger Friseurmeisterin Britta Diete und ihr Team ins Schloss Grube eingeladen. Zum vierten Mal organisierten die Friseure und Visagisten ein professionelles Themenshooting in einer außergewöhnlichen Location - und trafen damit wieder den Geschmack ihrer Kundinnen. "Die Fotos von den letzten drei Shootings haben wir immer in meinen beiden Friseursalons ausgestellt, und die Resonanz war Wahnsinn", sagt Britta Diete. "Nachdem wir im vergangenen Jahr thematisch in den Zwanzigern und Dreißigern waren, steht dieses Mal der Rote Teppich im Fokus: Schicke Kleider, aufwändige Frisuren und perfektes Makeup inklusive."

Friseure als kreative Handwerker

15 Amateurmodelle - darunter auch ein Mann - haben sich für das Shooting angemeldet und müssen zuerst die Maske über sich ergehen lassen. Und das dauert seine Zeit. "Wir wollen hier unser Können und den Friseur als kreativen Handwerker zeigen, der nicht nur Haare wäscht und schneidet, sondern ganze Outfits entwickelt", so die Chefin. Vielfach hätten die Leute und vor allem die Bewerber ein falsches, in jedem Fall aber ein unvollständiges Bild vom Beruf. "Schlechte Löhne und geringe Qualifikation, das ist die öffentliche Wahrnehmung unserer Profession", sagt Diete mit deutlicher Empörung.

Ein Grund mehr für die Damen, mit Kamm, Klammern und Schminkpinsel bewaffnet ihre Models - ganz normale Frauen - in schillernde Schönheiten zu verwandeln. Dann ist Suse Beck am Zug. Die gebürtige Wittenbergerin arbeitet als freiberufliche Fotografin in Berlin, kommt aber immer wieder gerne in die Prignitz, zumal für ein derartiges Shooting. "Es ist ein Traum für Fotografen, in einer so schönen Location wie dem Schloss Grube perfekt gestylte Models zu fotografieren. Hier kann man sich richtig austoben, und die Bilder werden einfach toll.

Und auch die Models haben ihren Spaß. "Es ist einfach großartig, sich so in Szene setzen zu lassen", sagt Claudia Frentzel, die zwar schon bei Modenschauen mitgelaufen ist, sich aber erstmals professionell fotografieren lässt und auch keine Scheu zeigt, als das Shooting plötzlich exotisch wird und eine Bartagame, eine kleine Echse, mit ihr auf dem roten Sofa im Obergeschoss Platz nimmt. "Ein bisschen Extravaganz muss schon sein", kommentiert Organisatorin Britta Diete lachend.

"Natürlich ist es auch Werbung für unsere Salons. Aber in erster Linie ist es ein Ausbruch aus dem Tagesgeschäft, bei dem das Team gemeinsam mal was ganz anderes macht", so die Chefin. Und am Ende belohnen sich die Damen selbst auch ein bisschen - mit einem exquisiten Fotoshooting.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen