Wittenberge : Gemeinsam Geschichte erradeln

Petra Sorgenfrei, Jana Gießler und Angelika Wolter (v. l.) gehen mit auf Grenzlandtour Richtung Lenzen.
Petra Sorgenfrei, Jana Gießler und Angelika Wolter (v. l.) gehen mit auf Grenzlandtour Richtung Lenzen.

Kirchenkreis und Landkreis Prignitz erinnern an die friedliche Revolution vor 30 Jahren

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
19. August 2019, 08:33 Uhr

Jana Gießler, Angelika Wolter und Petra Sorgenfrei sind häufiger mit dem Fahrrad unterwegs. Aber die Tour, zu der sie am Samstagvormittag auf der Ölmühle mit anderen Pedalrittern auf den Weg in Richtung Lenzen machen, ist etwas Besonderes. Der Kirchenkreis Prignitz und der Landkreis haben zu dieser Fahrradtour entlang der, wie sie sagen, ehemaligen innerdeutschen Grenze eingeladen. Auch Landrat Torsten Uhe und Eva-Maria Menard, Superintendentin des Kirchenkreises Prignitz, sind dabei. Es sei eine Fahrt zum Erinnern und Genießen, sagt Eva-Maria Menard. „Wo sich vor 30 Jahren noch eine unüberwindbare Grenze befand, können wir uns heute dank der friedlichen Revolution frei bewegen.“

Das Interesse an der jüngeren Geschichte und die Freude an der Natur: Das sind die Gründe, weshalb auch Jana Gießler, Angelika Wolter und Petra Sorgenfrei mit von der Partie sind, wie sie erzählen. Zumal Jana Gießler als Politiklehrerin an der Fachoberschule am Oberstufenzentrum unterrichtet. Die beiden deutschen Staaten sind ein Thema. Diese Fahrradtour entlang der ehemaligen Grenze bietet die Möglichkeit, Historie sehr direkt nachzuspüren und nachzuerleben auf den gut 30 Kilometern bis Lenzen.

Möglich war es, gestern die Tour ab Lenzen fortzusetzen. Die zweite Etappe über 23 Kilometer führt bis Dömitz bzw. weiter noch nach Rüterberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen