zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. November 2017 | 17:40 Uhr

Gemeinsam bei Ölhavarien

vom

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2010 | 07:06 Uhr

Wittenberge | Im April würden Kameraden der Wittenberger Wehr gern gemeinsam mit Blauröcken aus der freiwilligen Feuerwehr Tangermünde (Sachsen-Anhalt) erstmals trainieren. Es geht hauptsächlich um Einsätze zur Ölabwehr. Das haben Vertreter der beiden Wehren bei einem ersten Treffen Mitte der Woche erwogen. Wie der "Prignitzer" auf Nachfrage vom Wittenberger Wehrleiter Chris Brandt erfuhr, hatten die Tangermünder den Kontakt nach Wittenberge gesucht. "Uns kommt das sehr entgegen", sagt Brandt.

Denn sowohl die Wittenberger wie auch die Tangermünder sind im Fall einer Havarie - man denke nur an einen Schiffsunfall mit auslaufendem Treibstoff - für den Einsatz auf und an der Elbe zuständig. Im Landkreis klappe die Vernetzung mit anderen Wehren, die ebenfalls über die entsprechende Technik verfügen, schon gut. Brandt nennt als Beispiel die Hinzdorfer und die Lenzener Kameraden. Nun könnte die Zusammenarbeit über kommunale Grenzen - in diesem Fall sogar über Landesgrenzen hinweg - ausgedehnt werden. "Wir untersetzen mit diesen Kontakten quasi die Verbindungen zwischen den Landkreisen", sagt Brandt und fügt hinzu, "die Kameraden, mit denen wir im Ernstfall zusammenarbeiten werden, bekommen durch derartige Kontakte ein Gesicht, man weiß, was der andere kann, über welche Technik er verfügt, hat das Zusammenspiel vielleicht schon mal geprobt".

Einem ersten gemeinsamen Übungseinsatz könnten weitere folgen. Im Juni oder Juli wäre das möglich. Dann geht es, so die Ideen, um die Bootsführer und ihren Einsatz. Festgestellt haben die Wittenberger und die Tangermünder Wehrvertreter am Mittwoch erfreut, "dass wir die gleich Ausstattung bei den Ölsperren verwenden, was sich einwandfrei macht".

Von guten Möglichkeiten, sich zu ergänzen, von den Erfahrungen der anderen zu profitieren, spricht Steffen Buddy, Zugführer in der Feuerwehr Tangermünde und gleichzeitig stellvertretender Leiter der Kreisfeuerwehrbereitschaft im Landkreis Stendal, mit Blick auf die Kontakte Richtung Wittenberge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen