zur Navigation springen

Wir in Groß Buchholz : 28-Jähriger ist Chef über 2600 Hektar

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Helge Milatz lernte in der Agrargenossenschaft und ist Abteilungsleiter und hat einst seine Ausbildung hier begonnen. Das Durchschnittsalter in der Agrargenossenschaft liegt bei 47 Jahren.

„Die Landwirtschaft ist in Groß Buchholz zuhause“, so Geschäftsführer Edwin Grönboldt und der muss es ja wissen. Schließlich ist sie sein Metier. Die Agrargenossenschaft Quitzow hat heute rund 450 Jungrinder unter modernen Haltungsbedingungen zu stehen, etwa 320 Hektar der Gemarkung werden von ihr bewirtschaftet und zehn der 54 Beschäftigte n sind Groß Buchholzer. Einer von ihnen ist Helge Milatz. Als Abteilungsleiter Pflanzenbau in der Agrargenossenschaft Quitzow ist er Herr über 2600 Hektar, Chef von 18 Kollegen und drei Lehrlingen sowie von Saisonkräften und verantwortlich für die Lehrausbildung.

Helge Milatz gehört mit seinen 28 Jahren zur jungen Garde, er war zudem der erste Lehrling im Quitzower Unternehmen mit Fachhochschulreife. Damit war sein Weg eigentlich vorbestimmt. 2007 ging er nach Neubrandenburg zum Studium, 2010 Bachelor, 2013 Master und am 1. März jenen Jahres begann er dann im Pflanzenbau in Quitzow. An der Seite von Ulrich Jura sammelte er Erfahrungen und ist mittlerweile selbst hier der Chef.

Damit habe er seinen Traumberuf verwirklicht, erzählt er schmunzelnd. Denn schon als Stift gab es für ihn nichts anderes als Trecker fahren und Kühe melken beim Opa. „Helge konnte eher Trecker fahren als laufen“, ergänzt mit einem Augenzwinkern Edwin Grönboldt. Die Technik sei aber nur eine Seite, die ihn an diesem Beruf fasziniere, gesteht der Groß Buchholzer. Man habe ständig Menschen um sich und Natur pur. Letztere hat ihre eigenen Gesetze. „Man plant alles durch und dann kommt es am Tage ganz anders.“

Die Agrargenossenschaft kennt der junge Landwirt aus dem Effeff. Hier habe er gelernt und auch während des Studiums immer den Kontakt gehalten. Nicht von ungefähr war die Geschichte der einstigen LPG „Freies Leben“ Groß Buchholz und heutigen Agrargenossenschaft Quitzow Thema seiner Bachelorarbeit. In seiner Masterarbeit ging es um Möglichkeiten zur Entwicklung der Milchproduktion im Quitzower Landwirtschaftsunternehmen.

Seit Bestehen der Agrargenossenschaft werden hier Lehrlinge ausgebildet – „zwei bis drei im Durchschnitt“, ergänzt der junge Landwirt. Über 20 sind es inzwischen, fast die Hälfte von ihnen ist heute noch im Unternehmen, „Nachwuchs- und Arbeitskräftesorgen haben wir nicht“, so Edwin Grönboldt. „Die Jugend hat uns immer gut getan, treibt uns an, in eine moderne, nachhaltige Landwirtschaft zu investieren.“ Ein Beispiel: Die schlagbezogene Düngung mittels Stickstoffsensoren.

Übrigens, das Durchschnittsalter in der Agrargenossenschaft Quitzow liegt bei 47 Jahren.  

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen