Fördermittelbescheid : Geldsegen für die Jahn-Schule

img_5277
1 von 2

Fördermittel für bessere Raumakustik, neue Sportanlage und Inklusion / Auch Allende-Schule bekommt Hilfe

von
20. Januar 2016, 22:00 Uhr

Der Schallschutz in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule ist nicht mehr zeitgemäß. Das ergaben Messungen durch Fachleute.

Doch Abhilfe ist in Sicht. Für 360 000 Euro, die komplett aus einem Fördermitteltopf kommen, erhält die Einrichtung in der Johannes-Runge-Straße in den kommenden Monaten eine neue Innenverkleidung in allen Zimmern. „Wir haben hohe Räume, was einerseits schön ist, uns bei der Akustik aber vor Probleme stellt“, so Schulleiterin Kerstin Schulz gestern beim Vor-Ort-Termin, an dem auch Bürgermeister Dr. Oliver Hermann teilnahm.

Bisher behalf man sich mit großflächigen, stoffbespannten Bildern an den Wänden, die einen Teil des Schalls aufnehmen sollen. Eine Dauerlösung ist das aber nicht. Deswegen ist geplant, in den Räumen großflächig Deckenpaneele anzubringen. In Räumen mit Deckenträgern werden einzelne Platten montiert. Doch vorher wird ein Akustikbüro nochmals Messungen vornehmen. Läuft es nach Plan, sollen die Umbauten in den Sommerferien erfolgen. Auch die Dr.-Salvador-Allende-Grundschule bekommt eine bessere Raumakustik. Auch hier fließen Fördermittel, in diesem Fall 236 000 Euro.

Möglich macht das das Kommunalinvestitionsfördergesetz. Insgesamt gewährt der Bund den Ländern darüber 3,5 Milliarden Euro an Finanzhilfen. Brandenburg erhält rund 108 Millionen Euro. Gefördert werden finanzschwache Kommunen. Im Landkreis Prignitz sind das neben Wittenberge auch Cumlosen, Groß Pankow, Lenzerwische, Meyenburg, Plattenburg und der Landkreis selbst.

Doch damit nicht genug des Geldsegens für die Jahn-Schule. Über einen weiteren Fördertopf soll nun endlich eine neue Außensportanlage gebaut werden. Seit 2002 ertüchtigen sich die Schüler auf einem als Übergangslösung geplanten Kleinsportfeld nahe des Bahnhofs. „Dort ist mittlerweile die Weitsprunganlage morsch, die Laufbahn ist uneben“, zählte Kerstin Schulz die Probleme auf. Laut dem Bürgermeister wolle die Stadt 178 000 Euro an Eigenmitteln in die neue Sportanlage investieren. „Sie muss geeignet sein für Leichtathletik und Ballsportarten sowie über eine 60-Meter-Bahn verfügen“, erklärte Kerstin Schulz. Einen genauen Standort gibt es noch nicht. Denkbar wäre aber laut Dr. Hermann, einen Teil des freien Platzes schräg gegenüber dem Bahnhof zu nutzen. Über die Kosten ist noch nichts bekannt, eine halbe Million Euro könnte es laut Stadt aber werden.

Im Bereich Inklusion erhält die Jahn-Schule Mittel in Höhe von 32 000 Euro. Diese werden ausgegeben für drei Whiteboards (spezielle Tafeln), den schallschluckenden Fußboden in einem Unterrichtsraum sowie die Ausstattungen für einen Werkraum mit zwölf Arbeitsplätzen und einen abgedunkelten Entspannungsraum.

300 000 Euro stehen für eine energieeffizientere Straßenbeleuchtung in Wittenberge bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen