Stadtjugendfeuerwehrtag : Gastgeber siegte bei den Jüngsten

Am Start bei der Knotenstafette: Die Floriangruppe aus Perleberg.
Am Start bei der Knotenstafette: Die Floriangruppe aus Perleberg.

Düpow war guter Ausrichter für den Blauröcke-Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren Perleberg und Wittenberge.

svz.de von
08. Mai 2017, 05:00 Uhr

Nicht wie angekündigt auf dem Sportplatz, sondern auf einer frisch präparierten Rasenfläche in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Düpow wurde der Stadtjugendfeuerwehrtag der Städte Perleberg und Wittenberge ausgetragen. Die Wittenberger hatten erneut die Jugend der Partnerwehr aus Elmshorn eingeladen. Insgesamt gingen zehn Mannschaften in drei Altersklassen an den Start: Floriangruppe (5 bis 10 Jahre), AK I (10 bis 14 Jahre) und AK II (14 bis 18 Jahre). Da nicht jede Feuerwehr ein eigenes Team zusammen bekommen hätte, traten die Wehren aus Quitzow und Groß Buchholz sowie aus Karstädt und Premslin/Glövzin gemeinsam an. Die Karstädter waren auf Grund des Zusammenwirkens im Regionalen Wachstumskern mit am Start.

Der stellvertretende Perleberger Stadtjugendwart Olaf Kordelle begrüßte die Teilnehmer gemeinsam mit Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura. Sie freute sich, dass diese gemeinsamen Ausscheide der Städte Wittenberge und Perleberg den Zusammenhalt in der Region zeigten. Sie wünschte allen Teilnehmern „viel Glück und einen erfolgreichen Tag“.

Während sich die Altersklassen I und II dem Wettkampf im Löschangriff nass und der 6 x 60-Meter-Staffel stellten, lösten die jüngsten Brandschützer Aufgaben bei der Knotenstafette, der Gerätekunde und der Ersten Hilfe. Voller Konzentration stellten sich alle Nachwuchskräfte ihren Aufgaben, wollten zeigen, was sie gelernt hatten. Aufmerksam beobachtet wurden sie dabei von den großen Feuerwehrleuten, von Eltern sowie einigen Düpowern. Besonders beim Löschangriff nass mussten die Zuschauer aufpassen, dass sie nicht unfreiwillig eine Dusche nahmen.

Für Robert Kaliske von der Wehr in Wittenberge gab es noch eine ganz besondere Überraschung. Für seine hervorragende Unterstützung der Jugendfeuerwehr überreichte ihm Ralf Arnold, Brandschutzfachwart des Landkreises Prignitz, das Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr in Bronze.

Wittenberges Bürgermeister Oliver Herrmann nahm zum Abschluss aller Wettkämpfe die Siegerehrung vor. Bevor er die Pokale überreichte, gratulierte er noch Laura Wedel aus Groß Buchholz, die trotz ihres Geburtstages am Wettkampf teilnahm.

In der Gesamtwertung setzten sich bei den Floriangruppen der Gastgeber aus Düpow durch. Auf die Plätze zwei und drei kamen Perleberg und Groß Buchholz/Quitzow. Die Mannschaft aus Karstädt/Premslin/Glövzin siegte in der Altersklasse I vor Elmshorn, Groß Buchholz/Quitzow, Wittenberge und Düpow. In der Altersklasse II hatte Perleberg die Nase vor Groß Buchholz/Quitzow vorn.

Mit den gleichen Platzierungen gingen die Wettbewerbe im Löschangriff nass zu Ende. Alle Mannschaften freuten sich über ihre Pokale.

Olaf Kordelle gab zudem noch bekannt, dass jeweils die ersten beiden Mannschaften jeder Altersklasse sich für den Kreisauscheid am 10. Juni qualifiziert hätten.

In seinen Schlussworten unterstrich Bürgermeister Oliver Herrmann, dass die Arbeit bei der Jugendfeuerwehr jetzt für die Jungen und Mädchen ein Hobby sei, doch später eine wichtige Aufgabe. Auch lobte er das Zusammenspiel der Wehren: „Ohne diese Zusammenarbeit werden wir die Arbeit der Feuerwehren nicht mehr hinbekommen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen