Bad Wilsnack : Gabel nach links,Messer nach rechts

Die Gäste können kommen. Benjamin hat seinen Tisch schnell und sauber eingedeckt.
Die Gäste können kommen. Benjamin hat seinen Tisch schnell und sauber eingedeckt.

Sechstklässler lernen wie in einem Restaurant gearbeitet wird und bedienen danach ihre Mitschüler

von
21. Dezember 2017, 16:31 Uhr

„Herzlich willkommen und guten Appetit“, mit diesen Worten begrüßen die Sechstklässler der Elbtalgrundschule aus Bad Wilsnack die Kinder der anderen Klassen beim Weihnachtsessen, bei dem die Mädchen und Jungen als Kellner und Gastgeber aktiv sind. Eine echte Herausforderung: Es gilt 135 Gäste zu bewirten.

Aber bevor dies geschieht, werden die Steppkes von Christin Weinert und Angelika Riedel vom Hotel an der Therme in die Aufgaben einer Restaurantfachkraft eingewiesen. Tischdecke auflegen, eindecken oder Servietten falten, all das muss geschehen, bevor die Gäste ihr Essen genießen können. Unterstützt werden die Kinder dabei auch von Schulsozialarbeiterin Ramona Winter vom SOS Kinderdorf, die das Projekt jährlich organisiert.

Das Serviettenfalten bereitet manchen Kindern zunächst noch Probleme. Für jeden Gast muss eine in Bischofsmützen-Form gefaltet werden. „Es macht Spaß, ist aber schwierig, mir gelingt es noch nicht wirklich“, erzählt Laura, während sie die rot- goldenen Servietten knickt. Benjamin, neben ihr, stimmt zu. Ein paar Tische weiter sitzen Marlon und Samantha und „brechen“, wie es in der Fachsprache heißt, ebenfalls die Servietten. „Wenn man den Dreh raus hat, macht es Spaß und ist ganz leicht“, sagt Samantha zu Marlon. Er ist noch etwas auf Kriegsfuß mit den Servietten: „Da kann ich besser Trecker fahren“, erzählt er der Fachfrau Christin Weinert, die die Kinder unterstützt.

Schon kurze Zeit später haben die 16 Schüler aber dennoch alle Servietten geformt. Nun geht es ans Tischdecken. Zuerst wird ein weißes Tischtuch aufgezogen. „Besonders wichtig ist dabei, dass die Brüche richtig liegen“, erklärt Angelika Riedel den Schülern. Danach werden Teller mittig vom Platz, Gabel links und Messer rechts daneben, platziert. Helenes Tisch ist schnell eingedeckt. „Meine Mutter hat Hotelfachfrau gelernt und mir ein bisschen was beigebracht.“ Ihr persönlich gefällt das Servietten falten aber besser: „Da kann man nicht so viel fallen lassen, das kaputt geht.“

Als alle Plätze fertig sind, müssen nur noch die Kerzen angezündet und die Servietten aufgestellt werden. Dann geht es darum, auch als Kellner schick auszusehen. Die Kinder sind extra in dunkler Hose und hellem Hemd gekommen. Manche tragen sogar Krawatte und Anzug. Ramona Winter bindet den Kindern orangene Schürzen um und gibt jedem ein Küchentuch. Dann können die Gäste kommen und es wird serviert: Kartoffeln, Rotkohl, Soße und Hähnchen.

Seit sieben Jahren organisiere die Elbtalgrundschule diesen Kurs für die Sechstklässler, bei dem sie den Kindern gutes Benehmen und Tischmanieren lehren wollen, erzählt Klassenlehrerin Ina Pleße, die in diesem Jahr mit ihrer sechsten Klasse an der Reihe ist. Neben den Grundregeln für das Benehmen steht zudem das gemeinsame Weihnachtsessen im Mittelpunkt, das laut eigenen Angaben in dieser Form einzigartig im Landkreis ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen