Friedlicher Kampf um Pokalehren

Ute Engel aus Rangsdorf war mit den Bobtails Knaller und Karussel erfolgreich. Foto: Manfred Drössler
Ute Engel aus Rangsdorf war mit den Bobtails Knaller und Karussel erfolgreich. Foto: Manfred Drössler

von
07. Mai 2013, 06:43 Uhr

Dallmin | Sie standen im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit: 132 britische Hütehunde in sechs Rassen stellten sich in Dallmin auf einer Hundeschau der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern im Klub für britische Hütehunde den strengen Augen der Preisrichter Fern Sargeant, England, und Erika Heintz, Präsidentin des Klubs für britische Hütehunde Deutschland.

Angetreten im Wettstreit um Pokale und Urkunden mit internationaler Beteiligung waren Collies Lang- und Kurzhaar, Shelties, Border Collies, Bearded Collies, Bobtails und Welsh-Corgi Pembrokes.

"Ermittelt werden die Besten der jeweiligen Rasse, der beste Veteran, Junghund und der beste Puppy, das ist die Jüngstenklasse im Alter von sechs bis neun Monaten und die besten Gebrauchshunde. Schließlich werden in einem Stechen die Besten der Show gekürt", erklärt Yvonne Zipprich das Bewertungsprozedere. Die Göhlenerin aus dem Landkreis Parchim-Ludwigslust ist die 1. Vorsitzende der Landesgruppe und züchtet selbst Collies und Papillons.

Zu den 92 Ausstellern gehörten auch Ute Engel und Andreas Eggert aus Rangsdorf bei Berlin, sie nahmen mit einem Bobtail-Paar - Knaller und Karussel - am Wettbewerb teil. Beide Tiere belegten im Paarklassenwettbewerb einen 1. Platz.

Aus Magdeburg kamen Petra Rosenbohm und Tochter Nancy Leetz-Rosenbohm. Die Mutter züchtet seit 40 Jahren Welsh Corgi Pembrokes. Tochter Nancy kam mit ihren Welsh Corgi Pembrokes in der Jugendklasse Rüde und Hündinnen sowie offene Klasse Hündinnen ebenfalls zu Pokalehren. "Wir sind mit den Tieren viel unterwegs, werden u.a. noch in Magdeburg, Leipzig, Hannover und Berlin an Ausstellungen teilnehmen", erzählt die 33-Jährige.

Dass Zuchtwettbewerbe der Landesgruppe MV in der Prignitz stattfinden, erklärt sich damit, dass 1990 mit Gründung der Landesgruppe der damalige Kreis Perleberg und damit auch Dallmin zum Bezirk Schwerin gehörte. "Wir fühlen uns in der Landesgruppe MV gut aufgehoben", ergänzt Christine Erdmann. Die Dallminerin gehört zu den Gründungsmitgliedern und ist seit mehreren Jahren die 2. Vereinsvorsitzende.

Christine Erdmann züchtet seit 1979 Collies Langhaar unter dem Zuchtnamen "von der Prignitzer Flur". Und das sehr erfolgreich.

Auch am vergangenen Sonnabend ging die Dallminerin nicht leer aus, gewann sie doch mit der achtjährigen Urte von der Prignitzer Flur das Stechen um Best of Show für Veteranen und hatte auch mit Wenke (22 Monate) in der Zwischenklasse die Nase vorn.

Wenke zeigte sich noch einmal von ihrer besten Seite, als der elfjährige Chris Wiese aus Dallmin beim Junior-Handling die Collie-Hündin, die ihm Christine Erdmann für das Training und den Wettkampf zur Verfügung stellte, erfolgreich in den Parcours führte und in seiner Altersklasse Platz 1 gewann.

Den Hundeplatz hatte die Landesgruppe vor drei Jahren von den Boxerfreunden übernommen. Dank Unterstützung der Firma Thomas Lange aus Wittmoor konnte die Stromversorgung erweitert werden. "Das ist wichtig, denn viele Aussteller reisen mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen an", erzählt Yvonne Zipprich. Regen Zuspruch mit mindestens 100 Startern erwartet sie auch für das Agility-Turnier am 29./30. Juni in Dallmin. Christine Erdmann hebt an dieser Stelle das große Engagement der Arbeitsgemeinschaft Prignitzer Agi-Flitzer hervor, ohne deren Unterstützung die Wettkämpfe in Dallmin nicht möglich wären.

Die Hundesportgruppe zählt 15 Mitglieder, die Vierbeiner unterschiedlicher Rassen ihr eigen nennen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen