zur Navigation springen

Oldtimertreffen in Perleberg : Framo gegen B 1000

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Alles vorbereitet fürs Oldtimertreffen am 8. Juli auf dem Radarhügel. Wettgewinner fährt auf Wartburg

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Top, die Wette gilt: Ein Hauber gegen einen Frontlenker, sprich ein Framo gegen einen B 1000. Beide liefern sich beim Oldtimertreffen am 8. Juli auf dem Radarhügel einen Kampf gegen die Zeit und gegen Strafpunkte. Denn schnell und möglichst fehlerfrei geht es für die beiden Gefährte, die mit Wartburg-Motoren ausgerüstet sind, über einen Parcours. „Auch wir kommen nicht an Luther vorbei“, betont mit einem Augenzwingern Frank Brauer, Chef der Oldtimerfreunde. Wer wird gewinnen? Genau darauf wird gewettet und der Sieger dann ermittelt. Auf den wartet im Luther-Jahr auch ein standesgemäßer Preis: Ein Romantikwochenende für zwei Personen auf der Wartburg.

Ab 10 Uhr wird auf dem Motorsportareal am zweiten Juli-Wochenende wieder ordentlich aufgedreht. Veteranen der Landstraße geben sich ein Stelldichein und aus der Erfahrung von dann 19 Treffen rechnet der Verein wieder mit weit über 100 Teilnehmern. Die Masse von ihnen wird traditionell wieder auf die Strecken gehen, in diesem Jahr in Richtung Putlitz. Zwei Herausforderungen haben die motorisierten Veteranen und ihre Lenker zu bestehen. Technisches Wissen und fahrerisches Können sind da verlangt, verrät Josef Gareis von den Perleberger Oldtimerfreunden schon ein wenig. Um 10 Uhr hebt sich an dem Samstag die Startflagge für die Ausfahrt, die dann rund 65 Kilometer durch die Prignitz führt.

Während die Oldtimer Chrom und Lack auf der Straße in der Sonnen blitzen lassen, wirbelt die grüne Technik, wie Militärfahrzeuge genannt werden, wieder Staub auf. „Natürlich gibt es da eine Menge zu sehen, aber es wird auch wieder Mitfahrgelegenheiten geben“, versichert der Vereinschef. Übrigens, 50 Mitglieder zählen die Perleberger Oldtimerfreunde. Mit 87 Jahren ist Ewald Hanf der Älteste in der Riege. Philipp Leupacher, Mitte 20, ist der Benjamin.

2018 steht erneut ein Jubiläum ins sprichwörtliche Haus: 20. Oldtimertreffen. „Was da kommt, wird noch nicht verraten. Nur so viel, wir lassen uns schon was Besonderes einfallen“, verspricht Frank Brauer.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen