Perleberger Stadtwald : Forstwegbrücke wird erneuert

Gestern wurden die Brückenteile, sechs an der Zahl, verbaut.
1 von 1
Gestern wurden die Brückenteile, sechs an der Zahl, verbaut.

Wichtige Querung für den Waldbrandschutz über Rosebach Ende der Woche fertig

von
04. November 2014, 12:00 Uhr

Die vorgefertigten Betonteile für die kleine Brücke im Düpower Forst über den Rosebach wurden angeliefert und werden derzeit verbaut, ist aus dem Bauamt der Stadt zu erfahren. Ende der Woche soll alles fertig sein. Die Forstwegbrücke Düpow, wie sie im Volksmund genannt wird, wird auf Vordermann gebracht.

Die Stadt erhielt einen entsprechenden Zuwendungsbescheid. Rund 80 Prozent der geplanten Netto-Baukosten fließen hier an Fördermitteln. Das Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg macht es möglich, oder richtiger gesagt, musste es möglich machen.

Denn die Brücke, so klein sie auch ist, ist ein wichtiger Garant für die Gefahrenabwehr und Bestandteil des Katastrophenschutzplanes, erläuterte Stadtförster Stefan Koepp. Stichwort hier: Abwehr der Waldbrandgefahr. Einbahnstraßenverkehr für die Wasserversorgung, wie gefordert, sei hier ohne Brücke nicht möglich.

Schätzungsweise in den 50er/60er Jahren erbaut, entsprach der kleine Überweg längst nicht mehr dem einer Brücke, die unter Umständen auch schwere Feuerwehrtechnik tragen muss. „Es waren einfache Stahlträger, die hier mal verlegt wurden. Später kam eine Bohlenabdeckung drauf, berichtet Bauamtsleiter Hagen Boddin. „Der Lochfraß in den Trägern war schon lange nicht mehr zu übersehen“, ergänzt er. Ein Grund mehr, im Interesse der Sicherheit die Reißleine zu ziehen. 2009 wurde die Brücke gesperrt, zumindest für den Fahrzeugverkehr. „Fußgänger und Radler konnten sie noch benutzen“, so Hagen Boddin. Seither habe man die Brücke immer wieder im Etat der Stadt eingeplant, und immer wieder reichte es am Ende dann doch nicht, um die Querung zu erneuern, denn mit Ausbesserung war es nicht mehr getan. Mit den Fördermitteln konnte nun endlich das Problem in Angriff genommen und behoben werden. Die alte Brücke macht einer neuen Platz. „Es ist ein Ersatzbauwerk aus Betonfertigteilen“, erläutert der Bauamtsleiter.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen