zur Navigation springen

Deckelaktion : Fleißige Sammler helfen weltweit

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Rotary Club Perleberg sammelt wieder einen großen Schwung an Deckeln ein. Aktion läuft unbefristet weiter

von
erstellt am 18.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Die Breeser Schüler sind unermüdlich und bleiben an der Deckelaktion des Rotary Clubs Perleberg dran. Wenn sie in unserer Redaktion anrufen, um Abholung der Deckel bitten, wissen unsere Kollegen: entweder großes Auto mit viel Platz im Kofferraum oder zwei Mal fahren. In diesem Fall waren es fünf große Müllsäcke und ein Karton.

Die Grundschule Breese beteiligt sich an der Aktion seit ihrem Start im September 2015. Nachdem die bisherigen Akteure die Schule bereits verlassen haben, hat die jetzige fünfte Klasse die Organisation der Sammlung übernommen.

Der Rotary Club unterstützt mit der Sammelaktion eine internationale Impfkampagne gegen Kinderlähmung. 500 Deckel entsprechen dem Gegenwert einer Impfung. Die schreckliche Krankheit ist fast ausgerottet, kommt unter anderen noch in Afghanistan und in Nigeria vor.

Rotary International, die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Bill Gates Stiftung finanzieren das globale Projekt. „Unser Beitrag ist nur klein, aber sieben Impfungen pro Tag können Dank der Unterstützung der Prignitzer finanziert werden“, sagt Marco Richter, Präsident im Rotary Club. Bis Ende des Sommers werden es dann insgesamt rund 5000 Impfungen sein, 5000 Kinder die Dank Prignitzer Hilfe nicht an Kinderlähmung erkranken werden.

Neben den Breeser Kindern sammeln weitere Schulen, Kitas, Getränkemärkte, Gastronomen und ganz viele Privatbürger Deckel. „Die Aktion läuft unbefristet weiter“, beantwortet Richter eine der am häufigsten gestellten Fragen. Zwar habe die Gesamtmenge an Deckeln etwas abgenommen, aber von einem deutlichen Rückgang spricht Marco Richter nicht. „Wir würden uns freuen, wenn die Prignitzer einen langen Atem zeigen und weiter sammeln.“

Abgegeben werden dürfen nur Plastedeckel von Tetrapacks und Getränkeflaschen, das Flaschenpfand gibt es auch ohne Deckel. „Die Deckel sind eigentlich Abfall, aber genau um diesen bitten wir Sie“, erklärt Marco Richter. Auch die Verpackung von Ü-Eiern kann gesammelt werden.

Die Breeser Schüler machen weiter. Bis zum Beginn der Sommerferien wollen sie noch einmal mehrere Säcke gefüllt haben und nahtlos im nächsten Schuljahr weiter sammeln. Fragen rund um die Deckelaktion sowie Infomaterial gibt es beim Rotary Club und in unserer Redaktion unter 03877 /  9290 8270.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen