zur Navigation springen

Pritzwalk lud ein : Flanieren, staunen und probieren

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Herbstleuchten lockte hunderte Pritzwalker und Besucher in die Innenstadt, wo Händler und Stadt Besonderes vorbereitet hatten

svz.de von
erstellt am 05.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Der Blick in die sonst fast menschenleere Marktstraße beim Herbstleuchten am Freitagabend ließ den Betrachter schon ein wenig die Augen reiben. Selten hat man so viele Pritzwalker und Besucher in der Innenstadt gesehen, selbst ein Stadtfest vermochte das in den letzten Jahren nicht. Nach dem Geheimnis des Erfolges gefragt sagt Christa Pfeiffer von der IG Innenstadt, dass es wohl daran liege, das diese Veranstaltung eine gemeinsame Aktion der Stadt Pritzwalk und der Händler der Innenstadt sei. „Die Leute können an den Ständen Puzzleteile sammeln. Wer alle zwölf Teile zusammen hat, kann sich dann an der Tombola beteiligen. Das kommt gut an und animiert die Leute wirklich durch die Stadt zu ziehen“, sagt Christa Pfeiffer.

Bereits am Nachmittag gab es ein buntes Programm für die Jüngsten, die sich auch sehr zahlreich am Lampionumzug auf dem Marktplatz beteiligten.

27 Geschäfte machten beim Herbstleuchten mit und boten den Kunden vom gebackenen Spanferkel über eine Weinverkostung und Mitmachspiele viel interessante Unterhaltung an. Die Stadt selbst sorgte für ein buntes Drumherum. Beleuchtete Bäume, angestrahlte Fassaden, Feuershow und ein in der Luft schwebender Fakir sorgten neben den Stelzenwesen für Staunen. Mit Einbruch der Dämmerung machten sich auch die Kobolde auf den Weg, mischten sich unter die zahlreichen Besucher und waren eines der begehrtesten Fotomotive an diesem Abend.
Gemessen an der enormen Besucherzahl hat die Veranstaltung in der Kombination zwischen Kunst, Kultur und Aktionen der Innenstadthändler das Potenzial, neben dem Pritzwalker Stadtfest und dem Heidelbeerfest einer der wichtigen kulturellen Höhepunkte im Veranstaltungsjahr zu werden. „Wir sind natürlich mit der enormen Besucherzahl mehr als zufrieden, man könnte schon sagen begeistert. Sicherlich ist auch einer der Gründe, dass die Leute hier an einem schönen Spätsommerabend in herrlicher Atmosphäre durch die Stadt schlendern können und nirgendwo Eintritt bezahlen müssen. Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Geschäfte und Läden entdeckt hat, von denen er zuvor gar nicht wusste, dass wir diese in Pritzwalk haben. Wenn das der Fall ist, haben wir eines unserer Ziele bereits erreicht“, sagt Christa Pfeiffer.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen