Fit ins neue Jahr

Sportlehrerin Cartiér Schulz gibt Tipps und lädt zum Gesundheitstag ins Studio

23-91503232_23-96467220_1522165864.JPG von
17. Januar 2019, 08:54 Uhr

Mehr Sport machen, gesünder ernähren: Vorsätze, die sich viele Menschen mit dem Jahreswechsel vornehmen. Gerade das Thema gesunde Ernährung ist dabei bereits seit vielen Jahren im Trend, weiß Cartiér Schulz, staatlich anerkannte Sport- und Gymnastiklehrerin und Sportliche Leitung im Gesundheitsstudio Vital-Aktiv-Prignitz in Perleberg. „Es ist wichtig darauf zu achten, wann man isst. Drei bis vier Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen“, so Schulz. Sonst sei der Körper übersättigt.

Doch gesunde Ernährung alleine reiche nicht, um Ziele wie Gewichtsverlust zu erreichen. „An Sport führt kein Weg vorbei“, sagt sie. Zweimal die Woche, besser dreimal in zehn Tagen . Dann hätten die Muskeln Zeit zu regenerieren. Wichtig sei, zielgerichtet zu trainieren. „Wo stehe ich, wo will ich hin?“, erklärt Schulz.

Es gibt Diätvarianten, die seit Jahren als die Lösung angepriesen werden: Keine Kohlenhydrate, „friss die Hälfte “ oder Abnehmshakes, die den Stoffwechsel anregen, seien nur einige Beispiele. Doch dabei ist es recht einfach. Cartiér Schulz erklärt: „Wenn ich am Tag mehr Kalorien verbrauche, als ich zu mir nehme, verliere ich Gewicht. Kombiniere ich das mit gesunder Ernährung, also mit ausreichend Eiweißen, Kohlenhydraten im gesunden Maße und viel Gemüse und Obst, dann habe ich noch mehr Erfolg“. An Tagen, an denen Sport betrieben wird, dürfen es auch mal ein paar Kohlenhydrate sein. „Der Körper braucht Energie.“ Habe man jedoch keinen Sport gemacht, sollte besser auf Brot, Nudeln oder Kartoffeln in Mengen verzichtet werden“.

Informationen zur sportlichen Betätigung über das Abnehmen hinaus, also zum Beispiel, um Schmerzen zu lindern, gibt das Team am kommenden Sonntag beim ersten Gesundheitstag im Vital-Aktiv-Prignitz. Im vergangenen Jahr zog das Studio in die alte und bis dahin lange leer stehende Boxhalle in der Lindenstraße.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen