Feuerwehr weist Hubschrauber den Weg

<fettakgl>Der Hubschrauberlandeplatz nahe</fettakgl> des Pritzwalker Krankenhauses ist  nachts unbeleuchtet - die Feuerwehr half aus.<foto>Thomas Schulz</foto>
Der Hubschrauberlandeplatz nahe des Pritzwalker Krankenhauses ist nachts unbeleuchtet - die Feuerwehr half aus.Thomas Schulz

svz.de von
06. März 2013, 07:18 Uhr

Pritzwalk | Zu einem nicht ganz alltäglichen Hilfseinsatz wurde am Dienstagabend die Freiwillige Feuerwehr Pritz walk gerufen. Ein Patient aus dem dortigen KMG-Klinikum musste in eine Spezialklinik nach Berlin verlegt werden.

Der 84-jährige Mann hatte am Nachmittag Gartenabfall verbrannt und sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Um dem Rettungshubschrauber in der Dunkelheit eine sichere Landung zu ermöglichen, wurde die Feuerwehr alarmiert: Sie leuchtete mit ihrer Technik den Landeplatz aus. Eine Nachtlandung wird nur bei hoher Dringlichkeit durchgeführt, birgt allerdings auch viele Risiken. Die Verlegung mit dem Rettungswagen kam für den Patienten nicht in Frage, daher wählte man die Alternative mit dem Helikopter. Für das Verbrennungsopfer besteht nach Informationen des "Prignitzers" keine Lebensgefahr.

Der Einsatz für Hubschrauberbesatzung, Rettungsdienst und Feuerwehr - obgleich es ihn so sehr selten gibt: Nur ein- bis zweimal im Jahr wird die Feuerwehr Pritz walk zu Notfällen dieser Art alarmiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen