zur Navigation springen

Am Wochenende wird gefeiert : Feuerwehr holt Jubiläumsfeier nach

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

80. Geburtstag der FFw Rambow/Mellen musste 2013 wegen der Flut ausfallen

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 13:00 Uhr

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Dieses Wochenende holen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FFw) Rambow/Mellen mit Unterstützung des Dorfvereins die im vergangenen Jahr ausgefallenen Festivitäten zum 80-jährigen Bestehen ihrer Wehr nach. Grund für die ungewöhnlichen Schritt: Im vergangenen Jahr fiel das bereits vorbereitete Jubiläumsfest auf Grund des Hochwassers regelrecht ins Wasser. „Die Elbe stieg an. Wir waren im Hochwasserschutz integriert, haben Sandsäcke geschippt“, erinnert sich Wehrführer Marco Radischat, der seit 2009 im Amt ist. „Am Dienstag vor unserem Festwochenende haben wir uns beraten und dann alles abgesagt. Wir hätten ja keine Gäste, eingeladene Wehren waren ja auch im Einsatz. Die Leute hatten andere Sorgen“.

Die Wehrleitung hatte noch überlegt, das Fest um einige Wochen zu verschieben. „Das war aber dann doch zu kurzfristig.“ So beschlossen die Kameraden, ihr Jubiläum halt 2014 auf dem Sportplatz in Mellen nachzufeiern. „Die Planungen von 2013 haben wir einfach übernommen“, so schmunzelt Radischat.

In Mellen bestand bis 1932 ein Gutsbezirk, in dem der Gutsbesitzer für die Pflichtfeuerwehr, zu deren Mitarbeit in der laut Gesetz des preußischen Landtags von 1883 „jeder männliche Einwohner zwischen dem 16. und 60. Lebensjahr zur Hilfeleistung bei gemeiner Not und Gefahr“ verpflichtet wurde, mitverantwortlich war. Seit 1912 war das Gut auch im Besitz eines Spritzenwagens, den die Firma Metscher aus Wittenberge lieferte. Die Mellener nutzten die mittlerweile betagte Technik bis etwa Mitte der 1950er Jahre. Danach erhielt die spätere FFw eine Motorspritze.

Das Gründungsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Mellen wird laut Zeitungsberichten auf das Jahr 1933 datiert. Zum Oberführer wurde damals der Sattler Hauffler bestimmt. Nach 1945 gab es einige Wechsel an der Spitze der Wehr. Auf Gustav Meinz folgte Walter Schwemm Senior (bis 1955). Dann übernahm Walter Gansewig den Posten, später Günther Gehring.

1971 erfolgte die Vereinigung der Wehren aus Mellen und Rambow. Von 1991 bis 2000 stand Erhard Meierholz an der Spitze der gemeinsamen Wehr. Nach Hans-Georg Schaal (bis 2008) übernahm Marco Radischat dann deren Leitung, stellvertretender Wehrführer ist Gerald Schwemm.

„Derzeit haben wir 36 Mitglieder, darunter fünf Frauen. Einmal pro Monat stehen Schulungen auf dem Programm“, erzählt Radischat. 22 Kameraden seien bei den seit einiger Zeit verstärkt mit den Lenzenern gefahrenen Einsätzen aktiv. 2013 rückten die Männer und Frauen 18 Mal aus. In diesem Jahr stehen bisher vier Einsätze im Protokoll.
Ein nicht unerheblicher Anteil am Personal der FFw Rambow/Mellen entstammt der bis vor zwei Jahren noch bestehenden Jugendwehr der beiden beieinander liegenden Dörfer.

Der in die Crew der Erwachsenen übernommene Nachwuchs war auch mitverantwortlich für den Sieg beim letzten Ausscheid der Wehren des Amtes Lenzen-Elbtalaue in Wootz. Nachdem sie in den vergangenen Jahren schon stets mit vorn dabei waren, lösten die Rambow/Mellener Kameraden diesmal die feuerwehrspezifischen Wettkampfaufgaben am besten. Auch die Königsdisziplin, den Löschangriff, gewann die gemischte Mannschaft.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen