Feuer im Gutshaus: 50 000 Euro Sachschaden

<strong>Unter schwerem</strong> Atemschutz löschten die Kameraden das Feuer.<foto>Thomas Schulz</foto>
Unter schwerem Atemschutz löschten die Kameraden das Feuer.Thomas Schulz

svz.de von
14. März 2013, 06:23 Uhr

Halenbeck | Gestern früh wurde die Feuerwehr gegen 3.30 Uhr zu einem Brand im historischen Gutshaus in Halenbeck zwischen Pritz walk und Freyenstein alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte am Unglücksort eintrafen, stand der Dachstuhl des Gebäudes bereits in Flammen. Aus diesem Grund alarmierte die Einsatzleitung zusätzliche Kräfte nach. Insgesamt waren sieben Wehren mit rund 70 Mann im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. Bei minus 11 Grad bereitete die Versorgung mit genügend Löschwasser große Probleme. So mussten die Kameraden ein Loch in die Eisfläche eines nahegelegenen Teiches hacken, um an Wasser zu gelangen.

Das Gutshaus hatte Jahrelang leer gestanden, war erst vor kurzem von einer GmbH gekauft worden und befand sich in der Sanierung. Die Arbeiten ruhten allerdings aufgrund des winterlichen Wetters.

Kriminaltechniker der Polizei begannen noch am Tage mit Untersuchungen zur Brandursache. Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Es wird in allen Richtungen ermittelt. Auch ein technischer Defekt könne als Ursache in Frage kommen, hieß es. Der Schaden beträgt laut polizeilichen Schätzungen rund 50 000 Euro.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen