zur Navigation springen

Elblandfestspiele : Festspielverein dankt Unterstützern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Sponsorenfamilie ist seit Jahren ein wichtiger Garant für gelungene Festspiele auf der alten Ölmühle

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 03:45 Uhr

Ohne die Sponsoren aus der Region gäbe es trotz der fruchtbringenden Arbeitsverbindung mit dem rbb wohl kaum Elblandfestspiele: Mit diesen Worten unterstrichen gestern der Präsident des Festspielvereins Michael Hansen und der Geschäftsführende Vize Hans-Jürgen Döllefeld die Rolle, die diese Form der Unterstützung für das jährliche Open-Air-Event am Wasser spielt.

Am 15. und 16. Juli geht es very british zu. Der Kartenverkauf für Freitag mit gut 1300 und für Samstag mit fast 1400 liege über dem des vergangenen Jahres zum gleichen Zeitpunkt, so Hansen. Der Vereinspräsident wertete das als Zeichen für „das attraktive Programm in diesem Jahr“. „Großbritannien steht im hohen Maße für Kultur und maßgeblich für Musikkultur. Wir bieten in diesem Jahr eine Bandbreite von Händel bis Beatles.“ Höchst erfreulich auch, dass „wir ein sehr kurzweiliges Programm mit vielen Show-Elementen erleben werden“. Der rbb, der wieder aufzeichnet, setze auf Unterhaltung. Die Sendung „muss und soll sehr vielseitig sein“. Die Sponsoren mit ihrer Unterstützung machen auch das erst möglich. Denn allein mit den Eintrittsgeldern seien die Festspiele nicht zu finanzieren. Döllefeld regte als Geschäftsführender Vizepräsident in diesem Zusammenhang an, über ein Jahr hinaus Sponsoring zu vereinbaren, „da wir ja sowieso seit Jahren stabil zusammenarbeiten und von Ihnen unterstützt werden“.

Auch Bürgermeister Dr. Oliver Hermann würdigte als Stadtoberhaupt und Mitglied im Vereinspräsidium die große Unterstützung. „Es zeigt, wir stehen als Region für die Festspiele zusammen.“ Diese sind „unser Schaufenster“ und in ihrer Dimension – getragen von einem Verein – etwas Besonderes. Auch Dr. Hermann betonte, ohne Partnerschaft mit dem rbb gehe es nicht.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen