Feiern Sie mit uns Geburtstag!

<strong>120 Jahre Zeitungsgeschichte vereint auf einem Foto:</strong> Jürgen Schmidt liest eine alte 'Prignitzer'-Ausgabe, während  Julia Lindemann in eine aktuelle hinein schaut. <foto>Lars reinhold</foto>
1 von 2
120 Jahre Zeitungsgeschichte vereint auf einem Foto: Jürgen Schmidt liest eine alte "Prignitzer"-Ausgabe, während Julia Lindemann in eine aktuelle hinein schaut. Lars reinhold

svz.de von
15. März 2013, 06:13 Uhr

Wittenberge | Wir feiern Geburtstag. Unsere Zeitung "Der Prignitzer" wird in diesem Jahr 120 Jahre alt. Damit sind wir die älteste Zeitung in "Der Prignitz". Dieses Jubiläum möchten wir mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, feiern. Beginnend mit der heutigen Ausgabe werden Sie bis zum Jahresende in Ihrer Heimatzeitung eine Vielzahl von Beiträgen entdecken, in denen wir aus unserer Geschichte erzählen.

Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch 120 Jahre "Der Prignitzer". Entdecken Sie alte Fotos, lesen Sie von Mitarbeitern, die ohne Computer und Digitalkamera täglich eine aktuelle Zeitung gemacht haben. Sie werden alte Schlagzeilen entdecken, über alte Annoncen schmunzeln und wir verraten Ihnen, was beispielsweise der Torschützenkönig aus den 70er Jahren heute macht. Begleiten Sie uns durch die spannenden Jahre der politischen Wende und durch die jüngere Vergangenheit, in der wir nicht nur bunt geworden sind, sondern uns technisch zu einem modernen Medienhaus weiter entwickelt haben.

Exklusiv schicken wir Sie ins Kino

Doch nicht nur im Blatt wollen wir dieses Jubiläum feiern und schon gar nicht mit uns allein. Denn Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben den größten Anteil daran, dass es uns seit mehr als 100 Jahren gibt. Dafür möchten wir Danke sagen - auf ganz vielfältige Art und Weise. Sie mögen Roland Kaiser? Sie möchten ihn live erleben? Wir werden für sein Konzert auf der Ölmühle zusätzlich zehn Freikarten verschenken. Sie wollten schon immer mal eine exklusive Kinovorstellung? Kein Problem. Wir werden Sie in die Kinos Wittenberge und Perleberg zu einer Sondervorstellung einladen. Das Programm bestimmen Sie selbst. Für jedes Kino werden wir Ihnen drei Filme zur Auswahl stellen, und Sie wählen dann Ihren ganz persönlichen Wunschfilm.

Sie kamen zu spät und die guten Sitzplätze für die Elblandfestspiele waren bereits ausverkauft? Wir haben ein kleines Kontingent für Sie reserviert.

Wir laden zu historischen Stadtführungen in Wittenberge und Perleberg ein. Fahren Sie mit uns in die Druckerei nach Schwerin, werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen unseres Medienhauses. Während Ihres Besuchs wird die aktuelle Ausgabe Ihrer Tageszeitung vor Ihren Augen gedruckt werden. Genauso herzlich sind Sie eingeladen, den Prozess der Zeitungsproduktion in unserer Perleberger oder Wittenberger Redaktion zu verfolgen. Sie werden sehen, wie am Computer die Seiten von Morgen entstehen.

In unregelmäßigen Abständen wollen wir für Sie ansonsten verschlossene Türen öffnen. Mit uns schauen Sie der Perleberger Kirche unters Dach, sind bei einer Tierfütterung im Tierpark dabei oder... Nein, ein bisschen Spannung muss sein, nicht alles wollen wir heute schon verraten. Aber falls Sie einen Wunsch haben, hinter welche Prignitzer Tür Sie schon immer einmal schauen wollten, teilen Sie uns das bitte mit. Wir werden versuchen, den Schlüssel für Sie zu bekommen.

Seit 1921 sind wir in der Wilhelmstraße

Mit einer verkauften Auflage von täglich rund 10 000 Exemplaren sind wir die auflagenstärkste Zeitung im Landkreis. Eine Spitzenposition, die "Der Prignitzer" seit seiner Anfangszeit erfolgreich verteidigen konnte. Der Vorläufer unter dem Titel "Prignitzer Volksbote" erschien erstmalig am 16. September 1893. Ab 1907 erschien unsere Zeitung dann unter dem Titel "Der Prignitzer". Das Stadtarchiv Wittenberge besitzt das älteste nachweisbare Exemplar vom 15. Dezember 1907, hat Stadtgeschichtler Günter Rodegast herausgefunden.

Im Jahr 1914 erhielt der Titelkopf die Zusatzzeile "Höchste Auflage von allen Zeitungen in Nordwest Brandenburg".

Wie eng wir mit unseren eigenen Wurzeln verbunden sind, belegt auch die Treue zu unserem Wittenberger Redaktionshaus in der Wilhelmstraße 4. 1921 befand sich laut Adressbuch der Stadt Wittenberge hier die Druckerei Otto Bischoff. Ein altes Foto, vermutlich von 1920, zeigt auf der Fassade unseren Titelkopf: "Der Prignitzer - Tageblatt für die Prignitz und Umgebung". Bis in die 50er Jahre wurde die Zeitung in der Wilhelmstraße gedruckt. Erst mit der Eröffnung der Schweriner Druckerei unseres Mutterhauses SVZ endete hier diese Drucktradition. Die Redaktion jedoch hat hier wieder ihren Sitz. Tag für Tag - an 365 Tagen im Jahr - arbeiten Journalisten, um Sie täglich mit wissens- und lesenswerten Geschichten aus Ihrem direkten Lebensumfeld zu versorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen