zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. November 2017 | 03:14 Uhr

Perleberg : Familienfest mit Besuchereinbruch

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Auch Händler und Schausteller sagten witterungsbedingt ab. Gäste dennoch zufrieden.

svz.de von
erstellt am 03.Jul.2017 | 12:05 Uhr

Nach der ersten, stark besuchten Auflage des Perleberger Familienfestes rund um den Roland im vergangenen Sommer ruhten – berechtigterweise – große Hoffnungen auf Fest Nummer zwei, das Freitag und Sonnabend stattfand. Sie erfüllten sich leider nur ansatzweise, wie Veranstalter Jianni Liakos am Sonnabend in einem ersten Resümee mitteilte. Während das Event 2016 rund 3500 Besucher zählte, waren es dieses Mal nur rund 500. Die extreme Witterung, so der Betreiber des Restaurants „Abseits“, konnte niemand auf dem Schirm haben. Eine Schlechtwettervariante für das umfangreiche Programm, das für Freitag und Sonnabend organisiert war, gab es nicht, und die wäre auch unrealistisch gewesen. Nicht nur viele Besucher blieben bei ungemütlichem Wetter mit Dauerregen aus – auch Schausteller und Händler, die das Areal auf dem Großen Markt und rund um die Jacobi-Kirche beleben wollten, zogen teils sehr kurzfristig zurück. Rund 30 Absagen habe es, laut Veranstalter, gegeben. So traurig das Fazit ist: „Die Leute, die hier waren, waren zu 101 Prozent zufrieden“, so der Gastronom. Das widerspiegeln inzwischen auch zahlreiche Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

Nach der erfolgreichen Premiere im Juli 2016, als das Fest den Auftakt für die 777-Jahrfeier der Kreisstadt bildete, entschied man sich, dieses Mal auf zwei Tage zu gehen. Das „Abseits“, also die Inhaber Jianni und Caterina Liakos, fungierten als private Veranstalter, trugen somit auch das finanzielle Risiko allein. Die Stadt war nicht mit im Boot, unterstützte die Vorbereitungen aber nach besten Kräften, mit ihren technischen Möglichkeiten, wie Jianni Liakos betont. „Besonders Robert Kazmierczak von der Stadtverwaltung gilt da mein Dank“, äußerte er gegenüber dem „Prignitzer“. Vereine und Aktive aus der Stadt halfen mit, dass das Event rund um den Roland Unterhaltung und Abwechslung für die Gäste bieten konnte, so unter anderem die Princess-Cheerleader, die Tanzschule „Quer durch die Gasse“, der Sportverein Blau-Weiß, der Rabbachsche Singekreis, Schüler des Gymnasiums sowie großzügige Sponsoren, die die Tombola mit tollen Sachpreisen ausstatteten. Besonderes Losglück hatte der Wittenberger Karsten Fischer: Er kann sich über den Hauptgewinn, einen Smart-TV einer namhaften Elektronikfirma, freuen. Während der Tombola wurde zudem ein Trikot des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin mit Signaturen der aktuellen Spieler versteigert. Zur Verfügung gestellt hatte es Steven Scholz von der LVM-Agentur Perleberg. Es ging für 100 Euro weg. Die Veranstalter spenden diesen Erlös an die Suchthilfe Prignitz e. V. Die Einnahmen der Tombola in Höhe von 600 Euro kommen den Princess-Cheerleaders, der Tanzschule „Quer durch die Gasse“ sowie der künftigen Abi-Klasse des Gottfried-Arnold-Gymnasiums zugute.

Nicht beirren ließen sich an beiden Tagen die vier eigens engagierten Bands, die die Bühne und den Marktplatz rockten: „Colour the Sky“, „Yellow Times“, „Kokas“ und „Strange Brew“. Das Restaurant „Abseits“ beteiligte sich übrigens bereits 2016 am ersten Familienfest rund um den Roland, seinerzeit als Sponsor. Eine dritte Auflage in der genau gleichen Konstellation scheint derzeit nahezu ausgeschlossen. Es bleibt also abzuwarten, ob und wie es 2018 mit dieser Perleberger Veranstaltungsidee weitergeht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen