Ab ins Wasser : Es wird heiß, geht baden!

Das Ufer nahe der ehemaligen Wahrenberger Fähre ist mit  Sandstrand und ruhigen Elbarmen als Rast- und Badestelle beliebt.
1 von 3
Das Ufer nahe der ehemaligen Wahrenberger Fähre ist mit Sandstrand und ruhigen Elbarmen als Rast- und Badestelle beliebt.

Der „Prignitzer“ stellt Öffnungszeiten und Aktionen von Becken- und Naturbädern zusammen / Messungen ergeben beste Wasserqualität

svz.de von
18. Juli 2014, 22:00 Uhr

Das Wochenende wird heiß. Wem die Ostsee zu weit weg ist, der kann sich auch in Bädern, Seen und an Flüssen in der Prignitz und Umgebung abkühlen. Die Auswahl ist groß.

In Seen können Wasserratten ohnehin rund um die Uhr abtauchen. Doch auch die Freibäder in Perleberg, Karstädt, Pritzwalk und Putlitz sind an jedem Wochentag geöffnet. Das Karstädter Freibad hat von Montag bis Sonntag zwischen 10 und 20 Uhr auf. „Mindestens. Wenn viel los ist, machen wir früher auf und schließen später“, sagt Schwimmmeisterin Manuela Rozycki. Geboten wird vor allem für Kinder einiges: Am 2. August steht das Piratenfest und am 16. August das Neptunfest an.

Das Perleberger Schwimmbad hat bis mindestens bis zum 15. September ebenfalls von 10 bis 20 Uhr geöffnet, im Pritzwalker Hainholz ist montags zwischen 12 und 20 Uhr auf, von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 20 Uhr. In Putlitz liegen die Kern-Öffnungszeiten zwischen 13 und 19 Uhr. „Bei Bedarf wird natürlich verlängert“, so Rettungsschwimmerin Angela Pank. Nächste Woche, am 24. Juli, richtet der Putlitzer Jugendclub außerdem das Neptunfest aus, zu dem alle Kinder eingeladen sind.

Auch in den angrenzenden Bundesländern wartet das kühle Nass auf Wasserratten. Das Waldbad Grabow öffnet in den Sommerferien täglich von 10 bis 21 Uhr seine Tore. Ein Waldbad bietet auch Seehausen. Das Freibad, das im vergangenen Jahr seinen 75. Geburtstag feierte, hat bis zum 31. August ebenfalls von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Neben drei Becken bietet das Bad seit kurzem einen neugestalteten Kinderspielplatz.

Damit das Baden unbedenklich bleibt, überwacht das Gesundheitsamt des Landkreises Prignitz auch die hiesigen Natur-Badegewässer, führt Messungen durch und entnimmt Wasserproben in einem vierwöchigen Rhythmus. Neben der Wassergüte, wozu die Sichttiefe und Algenentwicklung gehört, beurteilen die Mitarbeiter auch den Zustand der Badestellen. Bei Laboruntersuchungen wird das Wasser auf Fäkalkeime und mögliche Krankheitserreger geprüft.

Dieses Jahr werden folgende Natur-Badegewässer untersucht: Schulbrack Cumlosen, Rudower See, Friedensteich Wittenberge, Baggersee Breese, Badesee Hotel Neuer Henningshof Perleberg, Naturbadeteich Groß Woltersdorf, Karpfenteiche Groß Pankow und das Flachspeicherbecken Preddöhl. Diesen Gewässern konnte bisher eine gute bis sehr gute Wasserqualität bescheinigt werden. Ein hervorragendes Ergebnis erhielten bislang die Freibäder.

Und wenn sich das Wetter wieder abkühlt, gibt es ja immer noch die Hallenbäder: In Wittenberge die Prignitzer Badewelt, in Bad Wilsnack die Kristall- und Gradiertherme und in Perleberg der Neue Henningshof.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen