zur Navigation springen

Boberow am Wochenende : Es rockt und flimmert im Moor

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Festival zieht wieder hunderte Fans zur Moorscheune nach Boberow und RiM-Szenen sowie Imageclips auf Video festgehalten.

von
erstellt am 07.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Eine Drohne fliegt über das Festival-Gelände, die Jungs von Infest Clothing aus Dresden legen zwei Tage lang ihre Videokameras nicht aus der Hand. Sie halten alles rund um das zweitägige 17. „Rock im Moor“-Spektakel fest. „Wir haben schon mit Show off Freaks Videos gedreht und sind seit drei Jahren hier auf dem Festival mit unserem T-Shirt-Stand“, erzählt Basti Toth, der über den Kontakt mit Stefan Schreiber vor vier Jahren das erste Mal nach Boberow kam und „total begeistert war“. Jetzt hält er mit seinem Kumpel die Camper oder den Umzug zu Beginn am Freitagabend durch einen Teil von Boberow und die Auftritte unter anderem von Dias, Sippel, Frankafotoschön, Desasterkids, Soab, B6BBO auf Video fest.

Hunderte Rockfans von weit über die Kreisgrenzen hinaus wie aus Rostock oder Rendsburg und sehr viele aus Ludwigslust-Parchim zieht es einmal mehr zur Moorscheune. „Wir müssen ja die Zeit am Sonnabendnachmittag mit einem Programm überbrücken“, weiß Christian „Ebi“ Ebert. Diesmal sind es Dreharbeiten. „Es gibt einen Film über das Festival und darin eingebettet einen zweiten“, so Ebert. „Hauptdarsteller“ in diesem ist der neue „Mehrwegbecher Rock im Moor“. Bis zu 20 gelbe Säcke kommen an Plastikmüll an einem RiM-Wochenende zusammen. Um die Flut von Plastikbechern zu vermeiden, kamen Heidi und Christian Ebert auf die Idee mit dem Mehrwegbecher. Probelauf für diesen war im Juni beim RiM für Erwachsene. „Wir sind hier im Naturschutzgebiet. Die Eule haben wir von Anfang an auf unseren Plakaten“, so Ebert, der per Megafon die Anweisungen für die verschiedenen Szenen gibt. Es geht aber immer darum: Die Masse trinkt aus dem Mehrwegbecher, Hauptdarsteller „Iggy“ hat einen herkömmlichen Becher in der Hand, gesellt sich zur Masse und wird ausgebuht, alle wenden sich von ihm ab und gehen: „Wir sind für ein nachhaltig sauberes Festival.“

Die Video-Premiere (Termin steht noch nicht fest) soll in der Moorscheune gefeiert werden, der Streifen dann über Youtube und über die Homepage zu sehen sein.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen