Knieper : Es ist Zeit fürs Nationalgericht

Jeannine Groth und Stefan Friedrich versichern, dass der Knieperkohl der neuen Ernte sehr lecker schmeckt.
Jeannine Groth und Stefan Friedrich versichern, dass der Knieperkohl der neuen Ernte sehr lecker schmeckt.

Am Sonnabend gibt es in Pritzwalk ganz viel vom beliebten Knieperkohl

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
13. November 2015, 08:00 Uhr

Morgen beginnt die Kniepersaison, die ihren Abschluss im März 2016 mit dem Markt in Perleberg findet.

Der Tourismusverein Pritzwalk und Umgebung, die Stadt Pritzwalk sowie die Knieperproduzentin Jeannine Groth aus Preddöhl (Gemeinde Kümmernitztal) haben einen regionalen Bauernmarkt mit vielfältigen Angeboten und einen Einblick in die Knieperproduktion, vom Feld bis auf den Teller, vorbereitet. Treff ist morgen von 10 bis 15 Uhr im Anbau und auf der Freifläche vor dem Pritzwalker Kulturhaus.
Natürlich ist an Essen und Trinken gedacht. Außerdem finden die Besucher eine Vielzahl von regionalen Produkten und Erzeugnissen.

Jeannine Groth lädt alle Interessierten ein, sich am Kulturhaus über den Knieperkohl zu informieren, vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung des Prignitzer Nationalgerichts. Die Besucher der Saisoneröffnung können die Grundprodukte Grünkohl, Markstammkohl (blau) und Weißkohl vom Rohzustand über die Verarbeitungsstrecke bis hin zum fertigen Knieperkohlgericht so nachvollziehen. Ein Höhepunkt wird dann sicher die anschließende Verkostung leckerer Kniepergerichte sein. „Knieperfuchs“ Horst Fenske bietet ebenfalls Kniepererzeugnisse in konservierter Form aus eigener Herstellung. Und regional ansässige Imker informieren über ihre wichtige Arbeit und präsentieren diverse Erzeugnisse.

Ein Luftballonweitflugwettbewerb, der gegen 14 Uhr gestartet wird, hält für Absender und die Finder von Ballonen attraktive Preise, gestiftet vom Pritzwalker Tourismusverein, bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen