Freiwillige Feuerwehr Karstädt : Es fehlen weiterhin junge Kräfte

Kreisbrandmeister Holger Rohde (r.) zeichnet Karstädts Wehrführer Hartmut Gerloff mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes aus.
Kreisbrandmeister Holger Rohde (r.) zeichnet Karstädts Wehrführer Hartmut Gerloff mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes aus.

Karstädts Ortswehrführer Hartmut Gerloff wurde auf der Jahreshauptversammlung mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz ausgezeichnet.

svz.de von
25. März 2014, 08:00 Uhr

„Die Freiwillige Feuerwehr Karstädt konnte ihren guten Stand halten, wenn auch mit Schwierigkeiten. Es fehlen weiterhin mehr junge Kräfte“, blickte Wehrführer Hartmut Gerloff auf der Jahreshauptversammlung am Freitag auf das Jahr 2013 zurück.

79 Kameradinnen und Kameraden zählt die Wehr aktuell in ihren Reihen – 33 als aktive Einsatzgruppe, 15 Frauen, elf Kinder in der Jugendfeuerwehr und 20 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung.

71 Mal wurde die Feuerwehr Karstädt 2013 alarmiert. Darunter zu 22 Brand- und technischen Hilfe-Einsätzen, zehn Unfällen, 15 Türöffnungen und acht Hochwasserhilfeeinsätzen. Im Schnitt rückten zehn bis zwölf Kameraden pro Alarmierung aus. „Von den 33 Aktiven nahmen 32 an den Einsätzen teil, die Streuung liegt zwischen ein und 18 Mal. Aber gerade das zeigt uns, dass wir viele Kameraden brauchen, um einsatzfähig zu sein, da nicht alle ständig verfügbar sind“, betonte Hartmut Gerloff. Bedauerlich sei, dass die Zahl von 15 Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen auf einem sehr hohen Stand blieb. Sorgenkinder seien Avena und die Stärkefabrik.

Erfreut konstatierte Gerloff, dass in die Teilnahme von Kameraden aus anderen Wehren des Gemeindegebiets an Dienst- und Schulungsabenden in Karstädt Bewegung gekommen sei. „Das wollen wir vertiefen.“ Auch gab es eine gemeinsame Ausbildung mit Wittenberger und Perleberger Kameraden. „Im Rahmen des regionalen Wachstumskerns werden wir diese Zusammenarbeit fortsetzen und haben für 2014 weitere Maßnahmen vorgesehen“, erklärte Karstädts Wehrführer. Lobend wertete er die Nachwuchsarbeit unter Leitung von Jugendwartin Gisela Scherbarth, die seit Mai vergangenen Jahres auch als Gemeindejugendwartin fungiert.

Kontinuierlich läuft die Zusammenarbeit mit Karstädter Betrieben. So gab es 2013 Besichtigungen und eine Einsatzübung im Dachziegelwerk, an der auch die Ortswehren von Glövzin-Premslin, Dallmin und Blüthen teilnahmen. Für 2014 sei eine Übung im Avena-Werk geplant, so Gerloff.

Dank des Fördervereins konnte ein neuer Winkelschleifer beschafft werden. „Für das neue Jahr stehen an oberster Liste neue Einsatzschuhe, da unsere alten Stiefel in die Jahre gekommen sind“, meinte der Wehrführer. Bereit gestellt hat die Gemeinde auch Geld zur Anschaffung von Digitalfunk – zuerst für die Fahrzeuge. Fortsetzung fand die Löschwasserbereitstellung. „Im neuen Gewerbegebiet wurden drei Löschbrunnen installiert, was zugleich für mehr Sicherheit bei Einsätzen im Dachziegelwerk führt. Allein Stavenow ist noch nicht hundertprozentig abgesichert“, bemängelte Gerloff.

Die Jahreshauptversammlung war verbunden mit einer Neuwahl des Vorstands für die nächsten sechs Jahre. Verabschiedet nach 23 Jahren Leitungstätigkeit wurde Hartmut Dannmeyer. Auch Elke Schulz und Steffen Thees wurde gedankt, sie kandidierten nicht erneut.

Neuer und alter Wehrführer ist Hartmut Gerloff. „Ich wollte eigentlich etwas kürzer treten, wurde aber von den Kameraden gebeten, weiter zu machen, zumindest bis zur Jahreshauptversammlung 2016. Dann bin ich 20 Jahre Wehrführer, mittlerweile 60 Jahre alt und würde nach den Festlegungen unserer Satzung das Amt in jüngere Hände legen“, erklärte Gerloff.

Dem gebürtigen Karstädter, der seit 1972 in der Feuerwehr aktiv ist und seit 1996 als Wehrführer die Geschicke der Ortswehr leitet (davor bereits in der Leitung tätig), wurde am Freitag eine besondere Ehrung zuteil. Kreisbrandmeister Holger Rohde, der neben Vertretern der Gemeinde sowie Stadtwehren Perleberg und Wittenberge an der Versammlung teilnahm, zeichnete den Ersten Hauptbrandmeister für „hervorragende Verdienste im Feuerwehrwesen und der Förderung der Verbandsarbeit“ mit dem „Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V.“ aus.

Auszeichnungen:
Medaille für treue Dienste (20 Jahre): Brigitte Gerloff, Andrea Müller, Monika Gerloff, Heike Oldenburg, Elke Schulz, Carola Starr
Beförderungen:
zum Feuerwehrmann: Marvin Kern, Paul Ramin, Christian Theede, Fabian Beuch; zum Hauptfeuerwehrmann: Michael Schulz; zum Löschmeister: Reno Schmidt; zum Oberbrandmeister: Heiko Wegner



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen