zur Navigation springen

die prignitz auf der grünen woche : Erstes Prignitzer Biohotel tischt auf

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Knut Jessen vom Burgrestaurant Lenzen kocht morgen / Jean Duwe bestreitet das kulinarische Finale am Sonntag

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Prignitz auf der internationalen Grünen Woche – der weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Zehn Köche sind der Einladung des Tourismusverbandes gefolgt, um mit ihren kulinarischen Ideen für den Landkreis als Genuss- und Tourismusregion zu werben. Der „Prignitzer stellt die Kochprofis und ihre Kreationen vor. Morgen kocht Knut Jessen vom Burghotel Lenzen und am Sonntag Jean Duwe, „Zum Torwächter“ in Pritzwalk.

 

Biokost aus Lenzen an der Löcknitz und Blaubeerenkost aus Pritzwalk an der Dömnitz setzen den kulinarischen Schlusspunkt der Prignitz auf der Grünen Woche. Am morgigen Sonnabend, am Prignitztag, kocht Knut Jessen vom Burghotel Lenzen. Seit diesem Monat darf es sich offiziell als Biohotel bezeichnen – in Brandenburg ist es das erste vom Verband Bio Hotel zertifizierte Ökohotel.

Knieper wird auch Knut Jessen den Messebesuchern anbieten, aber auf die klassische Lungenwurst verzichtet er dabei. „Ich habe mich für Wild aus der Lanzer Fleischerei Schmelzer und für Lammknacker von der Familie Pauli aus Unbesandten entschieden“, sagt der Bioverfechter. Dazu gibt es wie im Vorjahr ein Schaumsüppchen vom Knieper und nicht fehlen darf das Knieper-Eis: „Im Vorjahr war das der Renner.“

Darüber hinaus lässt sich Jessen nur ungerne in den Topf schauen. „Ich möchte spontan sein, auf der Messe zaubern und nicht alles im Voraus bis ins letzte Detail planen.“ Mitnehmen werde er die Kartoffelsorte Blauer Schwede, sie zu einer Suppe verarbeiten. Zusammen mit einem Hirschrücken könne das echt lecker schmecken.

Bewährt habe sich aus seiner Sicht das Kochen mit dem Publikum. „Ich will nicht nur präsentieren, sondern zum Mitmachen einladen.“ So dürfen Kinder bei ihm eine eigene Süßspeise und auch die Eltern dürfen sich austesten.

Am Tag darauf wird Jean Duwe vom Pritzwalker Gasthaus „Zum Torwächter“ die Prignitzer Köcheaktion beenden. Knieper von der Familie Schneider aus Kuhbier und Kohlwurst von der Neudorfer Fleischerei – das sei die Basis, aber lange nicht der Höhepunkt seiner Küche. „Ich werde eine Knieperboulette anbieten. Die ist bodenständig und passt zu Berlin“, verrät Duwe. Er habe eine Weile experimentiert, aber sei nun mit dem Ergebnis zufrieden.

Zu Bouletten gehört Senf. In seinem Fall aber keine der gängigen Supermarktsorten, sondern eine Eigenkreation: Heidelbeersenf aus Pritzwalker Früchten der vergangenen Saison. Im letzten Sommer hatte er die Idee dazu. Er probierte, veränderte die Rezeptur, probierte wieder und war überzeugt, als es ihm wirklich schmeckte. Guavendicksaft, weißer Balsamico, Senfmehl und Heidelbeeren brachte er ins richtige Mischungsverhältnis, das er mit Gewürzen abrundete. Die wolle er im Detail aber nicht verraten.

Ebenfalls im Messeangebot serviert er ein gefülltes Schnitzel mit Käse und Knieper – sozusagen die Prignitzer Cordon bleu-Variante. Es lohnt sich also, in der Brandenburghalle den Prignitzer Köchen einen Besuch abzustatten.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen