zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. November 2017 | 21:38 Uhr

Pritzwalk : Erster Pate für einen Jahresbaum

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Jedes Jahr wird eine andere Baumart geehrt – eine Sammlung aller findet sich in einem Park im Pritzwalker Stadtforst.

svz.de von
erstellt am 30.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Seit 1989 wird jährlich ein Baum des Jahres gekürt und im Rahmen eines Familienwaldfestes im Pritzwalker Hainholz gepflanzt. Gemeinsam mit der Oberförsterei Bad Wilsnack will der Regionalverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald nun diese Bäume an einem Ort im Stadtforst pflanzen und so den „Park der Jahresbäume“ entstehen lassen. Als erster Pate für einen der Jahresbäume konnte die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz gewonnen werden.

Mit der Vergabe der Patenschaften will die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald den Fokus der Öffentlichkeit wieder verstärkt auf den Wald und die Natur ausrichten und die Menschen in den Wald einladen. „Der Baumpate wird mit einem Schild an dem betreffenden Baum dargestellt, zusätzlich wird die Baumart mit einer Schautafel den Besuchern erklärt“, sagt Ingo Sonnenberg von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Die Schutzgemeinschaft erwartet von den Baumpaten eine Spende, um Tafeln aufzustellen und die Pflege zu gewährleisten. „Natürlich kann sich der Baumpate um seinen Baum auch selbst kümmern. Zuspruch für gutes Wachstum hilft vielleicht wenig, aber etwas Wasser in einer Trockenperiode oder regelmäßiges Belüften der umgebenden Erde hilft den Bäumen natürlich in ihrer Entwicklung“, so Ingo Sonnenberg.

„Wir wollen mit der Patenschaft unsere Verbundenheit mit der Natur und der Region verdeutlichen und vielleicht so alt werden wie der Baum, für den wir jetzt die Patenschaft übernehmen“, sagt Ingo Schlender, Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz.

Das Bankhaus hat die Patenschaft für eine Traubeneiche übernommen, die bereits etwa 200 Jahre alt ist, so Revierförster Olaf Bergmann. Die Traubeneiche ist der Baum des Jahres 2014, auch wenn das betreffende Exemplar bereits sehr gut gediehen und ein hoch aufgeschossener Baum im Pritzwalker Stadtforst ist. „Wir hoffen, dass wir dem Baum nacheifern und auch so alt werden wie der Patenbaum, denn unsere Genossenschaftsbank ist erst 153 Jahre alt“, so Ingo Schlender.

Zukünftige Baumpaten können aber auch die Patenschaft über ganz junge und frisch gepflanzte Bäume übernehmen. Dabei hat die Schutzgemeinschaft nicht nur Unternehmen, sondern auch Private im Blick, die zu Anlässen wie Geburten, Geburtstage oder Hochzeiten Baumpatenschaften verschenken möchten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen