Erste Loks stehen auf den Gleisgruben

Erste Diesel- und E-Lokomotiven werden in der Werkstatt instandgehalten bzw. repariert.
Erste Diesel- und E-Lokomotiven werden in der Werkstatt instandgehalten bzw. repariert.

svz.de von
08. Juni 2012, 10:59 Uhr

Die Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH (SFW) hat jetzt mit der Instandhaltung und Reparatur erster Diesel- und E-Lokomotiven im Lokschuppen Wittenberge im ehemaligen Bahnbetriebswerk begonnen, informiert das Unternehmen, das nach eigenen Angaben noch Mitarbeiter für den produktiven Bereich sucht.


Nach dem Erhalt eines Fördermittelbescheides zum Ausbau des Lokschuppens, starteten Anfang 2012 Sanierungsarbeiten. Jetzt sei die Werkstatt, also die Halle mit den fünf Grubengleisen, betriebsbereit. Die Sanierungsarbeiten laufen noch im Bürotrakt. „Wir hoffen, dass wir diesen Sommer dort noch einziehen können“, sagt Longina Becken als Sprecherin für das Unternehmen. Derzeit ist die Verwaltung der Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH noch im Bahnhofsgebäude als vorübergehende Lösung untergebracht.


„Wir haben uns bewusst für den Standort Wittenberge entschieden“, informiert Ulrich Rudler, Geschäftsführer der Schienenfahrzeugbau GmbH. „Mit der jetzt hergerichteten Werkhalle sowie der entsprechenden Technik verfügen wir über eine hervorragende Basis, um schon vor dem endgültigen Sanierungsabschluss gut arbeiten zu können“, unterstreicht er. Von herausragender Bedeutung für den Standort sei der direkte Gleisanschluss der Werkstatt an den Bahnhof Wittenberge und die strategisch günstige Lage an den Haupttrassen Hamburg – Berlin sowie Rostock – Magdeburg, so Rudler weiter. „Die Werkstatt bietet durch diese direkte Anbindung einen strategischen Vorteil für bestehende, aber auch künftige Verkehrsleistungen. “


Zurück zum Innenleben der Werkstatt: Zwei der fünf Grubengleise werden momentan für Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten für die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH genutzt. Die Schienenfahrzeugbau GmbH Wittenberge ist eine 100-prozentige Tochter der Potsdamer Eisenbahngesellschaft und wird künftig laut Unternehmen die täglich anfallenden Werkstattleistungen für die EGP durchführen.
„Mit der Inbetriebnahme der Werkstatt im ehemaligen Bw erweitert die Schienenfahrzeugbau GmbH das regionale Netzwerk der Unternehmensgruppe Enon GmbH & Co. KG und präsentiert damit ihre regionale Verwachsenheit“, betont die Unternehmenssprecherin. Zudem schaffe die SFW in Wittenberge mindestens zehn neue Arbeitsplätzen. „Wir suchen noch Elektriker und Schlosser. Sie können sich gern bei der Schienenfahrzeugbau GmbH bewerben“, so die Sprecherin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen