Unternehmerball in Wittenberge : Erst Ehrung, dann das Vergnügen

Abendlektüre: Isabel Beckmann verteilt den aktuellen „Prignitzer“ an Familie Wernicke.
Foto:
1 von 4
Abendlektüre: Isabel Beckmann verteilt den aktuellen „Prignitzer“ an Familie Wernicke.

200 Gäste feiern beim Unternehmerball in der Alten Ölmühle bis in den frühen Morgen

von
20. März 2016, 21:00 Uhr

„Ehrlich gesagt, fand ich damals das Vorhaben ein bisschen verrückt. Aber das ist eben der Unterschied zwischen einem Büromenschen und einem Unternehmer“, gab Martin Brödder von der VR-Bank Prignitz in seiner Laudatio für Dirk Glaeser und Thomas Malorny zu.

Die beiden Chefs der Agrarproduktivgenossenschaften Abbendorf bzw. Legde hatten den Mut, sich des denkmalgeschützten Bahnhofs in Bad Wilsnack anzunehmen und ihn in ein Quartier mit Ferienwohnungen, Bistro und der Stadtinfo umzubauen. Für ihren „Mut zum Risiko“ wurden sie am Freitagabend beim Unternehmerball in der Alten Ölmühle als „Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet.

Zuvor erhielten Ralf und Bernd Erdmann, Chefs der gleichnamigen Familienfirma aus Wittenberge, dieselbe Ehrung für ihr berufliches und soziales Engagement in der Elbestadt aus den Händen des Landeswirtschaftsministers Albrecht Gerber (SPD). „Es war ein Gänsehautmoment, als der Landtagsabgeordnete Holger Rupprecht unsere Firmengeschichte vorgetragen hat. Da kommen Erinnerungen hoch“, sagte Ralf Erdmann. Man wolle an dem eingeschlagenen Weg festhalten.

Veranstaltet wurde der mittlerweile zwölfte Unternehmerball von der Wirtschaftsinitiative Westprignitz (WIW), der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz und dem Landkreis. Lutz Lange, Chef der WIW, hatte gleich doppelten Grund zu feiern. Er wurde am Freitag 52 Jahre alt und erhielt zahlreiche Glückwünsche von den Gästen.

Für sie hatte sich Küchenchef Falk Kotzur verschiedene Gaumenfreuden einfallen lassen. „Heute gibt es Hirschbraten mit Preiselbeersoße, atlantisches Lachsfilet oder auch den Brauhausauflauf. Das ist in Bier gegartes Hackfleisch mit einer Kartoffelpüreehaube“, zählte Kotzur auf. Etwas Besonderes erwartete die Hungrigen am Dessertbuffet. Dort gab es neben Schokomousse, Käse und Pannacotta auch einen Currysoßenbrunnen. „Der ist gerade bei den Herren besonders beliebt. Currywurst geht auch zum Nachtisch“, so Falk Kotzur. Und tatsächlich bedienten sich vornehmlich Herren an dem deftigen Nachtisch.

Damit die Kalorien sich erst gar nicht auf den Hüften festsetzen konnten, lockte die NDR Showband Papermoon auf die Tanzfläche. Hier machte nicht nur die SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler in ihrer lilafarbenen Abendrobe eine gute Figur. Zum ersten Mal dabei war Peter Küsell, Chef des Hochzeits- und Veranstaltungsschlosses Neuhausen. „Eine tolle Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre“, lautete sein Fazit. Ähnlich sah es Annerose Wegner, Mitarbeiterin beim Teleservice in Wittenberge. „Man sieht sich mal abseits der Arbeit und kann Erfahrungen austauschen.“

Gegen 23 Uhr gab es dann eine Abendlektüre der besonderen Art: Die Wochenendausgabe des „Prignitzers“ wurde druckfrisch verteilt. Natürlich inklusive einer ersten Berichterstattung über den Abend mit den Porträts der ausgezeichneten Unternehmer des Jahres. Gefeiert wurde übrigens bis etwa 2.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen