zur Navigation springen

Majestät unter Ähren : Erntekönigin in der Partnerstadt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Karstädterin Doreen Lüdemann bei Rommerskirchener Fest gekrönt

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Sieben Frauen vom Prignitzer Landfrauenverein aus der Gemeinde Karstädt und aus Perleberg kehrten am Montagabend bestens gelaunt aus Rommerskirchen, der Karstädter Partnerstadt, zurück. Sie hatten sich auf Einladung von Pfarrer Thomas Spitzer am Sonnabend auf den Weg ins Rheinland gemacht. Dort stand das Erntefest, das die evangelische Kirchengemeinde 2012 wieder ins Leben gerufen hatte, auf dem Programm. „Das war so familiär, wir sind von vorn bis hinten bewirtet worden. Wir fühlen uns da so wohl, als ob wir uns schon jahrelang kennen“, meinten Andrea Brüning, Geschäftsführerin des Vereins, und die Leiterin des Prignitzer Dorfmuseums, Doreen Lüdemann.

Und es war nicht nur eine nette Geste an die Gäste, dass Doreen Lüdemann zur ersten Erntekönigin dort gekrönt wurde. Sie und die Prignitzer Landfrauen waren maßgeblich daran beteiligt, dass in Rommerskirchen das aus Urzeiten traditionelle Erntefest wieder gefeiert wird. Die erste Erntekrone 2012 hatte Doreen Lüdemann gebunden. Bei der im Jahr darauf leiteten die Landfrauen die Rommerskirchener „nur noch“ an. Die Krone aus dem Vorjahr kam am vergangenen Wochenende erneut zum Einsatz.

Von 2001 an dümpelte die Partnerschaft vor sich hin. 2010 zum 20-jährigen Bestehen waren die Rommerskirchener auf Einladung der Karstädter in die Prignitz gekommen. Hier war Pfarrer Thomas Spitzer in Postlin von der Erntekrone so begeistert, die Doreen Lüdemann gebunden hatte, und sprach sie an, woraus sich weitere Kontakte ergaben. Denn die Ideengeber aus der Prignitz dürfen natürlich bei den Erntefesten nicht fehlen. Im nächsten Jahr sind sie wieder dabei. „Ich muss ja die Krone an die nächste Erntekönigin weitergeben“, schmunzelt die 32-jährige Karstädterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen