zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 17:11 Uhr

Ermittler bestätigen: Tod durch Ertrinken

vom

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2013 | 12:08 Uhr

perleberg | Nun ist jeder Zweifel ausgeräumt: Der 26-Jährige, der am Wochenende nur noch tot aus dem Badesee des Sport & Vital Resorts Neuer Hennings Hof geborgen werden konnte, ist ertrunken. Spekulationen des Hotelbetreibers, es könnten auch gesundheitliche Probleme der Grund dafür gewesen sein, dass er sich aus den Wasserpflanzen nicht mehr befreien konnte, lösen sich damit in Luft auf.

Auch die Familie des Verunglückten hat damit Klarheit gewonnen. Sie war ohnehin der Auffassung, dass er sich in den Pflanzen am Ufer verstrickt haben müsse. Damit rücken die Fragen nach der Sorgfalts- und Verkehrssicherungspflicht an der Anlage wieder in den Mittelpunkt. So bestätigte gestern Oberstaatsanwältin Lolita Lodenkämper, dass die Behörde Unterlagen anfordert, um entscheiden zu können, ob sie ein förmliches Ermittlungsverfahren eröffnet.

Die Stadt Perleberg sieht aktuell von dem Badesee keine Gefahr ausgehen. Uwe Schleich im Ordnungsamt hält den Badebetrieb für reine Privatsache des Eigentümers der Hotelanlage und weist jede Zuständigkeit von sich.

Anders sieht das Guido Manzke in Volkstorf bei Lüneburg. Er war bis zum März Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer, ist zudem vereidigter Sachverständiger für den Schwimmteichbau. Gerichte forderten Einfriedungen, die deutlich machen, dass Bäder wie diese Hotelgästen vorbehalten sind und privaten Charakter haben. Weil aber die Bevölkerung dort ebenfalls badet und dies von der Stadt Perleberg sogar ausdrücklich begrüßt werde, sieht er in dem See eine öffentliche Badestelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen