Einschulung in der Prignitz : Endlich gibt’s die Zuckertüten

Die Erstklässler der Flex A und B der Elbtalgrundschule in Bad Wilsnack freuen sich auf die Schule und werden von den Lehrerinnen Constanze Prehn und Mareike Gleiniger (r.) betreut.
Foto:
1 von 2
Die Erstklässler der Flex A und B der Elbtalgrundschule in Bad Wilsnack freuen sich auf die Schule und werden von den Lehrerinnen Constanze Prehn und Mareike Gleiniger (r.) betreut.

635 Kinder drücken nun als Abc-Schützen in der Prignitz die Schulbank / Wir waren bei zwei Einschulungen dabei

von
03. September 2017, 20:45 Uhr

Sie hat weder einen Anker, noch Segel. Sie fährt auch nicht über die großen Ozeane der Welt. Dennoch hat die Elbtalgrundschule in Bad Wilsnack schon einige Stürme erlebt und braucht eine volle Besatzung, um im ruhigen Fahrwasser zu schwimmen. Deswegen wurden die 15 Einschüler am Sonnabend unter dem Motto „Willkommen an Bord“ mit einem maritimen Programm der schon etwas älteren Kinder begrüßt. Sie singen vom komischen Bauchgefühl, das man am ersten Tag hat. Dass sich aber Freundschaften schnell einstellen und laden die Kleinen ein: „Kommt an Bord des Schiffes Elbtalgrundschule!“

Nach dem abwechslungsreichen Programm, das auch von der Musikschule Fröhlich unterstützt wird, geht’s für die Erstklässler für einige Minuten schon zur ersten Schulstunde. Bei ihren Klassenlehrerinnen Mareike Gleiniger und Constanze Prehn sind die Kleinen bestens aufgehoben. Die Krönung gibt’s natürlich am Ende der Zeremonie im Innengarten der Schule: die Zuckertüten. So manch Exemplar reicht dem Steppke bis an den Haarschopf.

Ab heute sind die Kids Teil der Flex A und Flex B. „Ich freue mich am meisten auf das Lesen“, sagt Janne Kirsch, der einige seiner Klassenkameraden schon aus dem Kindergarten kennt. Für Papa Sven Kirsch ist der Tag natürlich auch etwas Besonderes. „Auch wenn ich das schon mal mit unserer Tochter erlebt habe. Sie ist aber schon 19 und deswegen ist das schon ein bisschen her“, so der Kletzker lachend. Der Tag bei Familie Kirsch klingt mit der Familie beim Essen und Kaffeetrinken aus.

Auch Lennard Hildebrandt aus Hinzdorf freut sich am meisten auf das Lesen. „Ich kenne noch nicht alle aus meiner Klasse aber einige schon aus der Kita“, sagt der kleine Mann. Mama Kerstin Ehrhorn und Papa Thomas Hildebrandt sind stolz auf ihren Steppke. „Es wird jetzt am Anfang erstmal ein bisschen Stress. Aber das spielt sich dann ja ein“, meint der Papa. Und sie können jetzt schon mal üben, denn in einigen Jahren bekommt Lennards Schwesterchen dann eine Schultüte und den Ranzen.


Freude und Neugier an Schule soll anhalten


Oliver ist einer der ersten Einschüler. Fast 20 Minuten vor dem Beginn der Zeremonie sitzt er schon auf seinem Platz in der ersten Reihe. Freudig begrüßt er jeden Klassenkameraden, den er schon kennt und präsentiert stolz seinen Star-Wars-Ranzen. Nach und nach füllen sich alle 14 Stühle mit den Schulanfängern der Kleinen Grundschule Berge. Dann wird es ernst. Schulleiterin Ramona Hoschek begrüßt die Abc-Schützen, die ihr ihre Aufregung bestätigen. „Doch aufgeregter sind die Schüler, die draußen vor der Tür stehen, um euch mit einem Programm zu begrüßen“, meint die Schulleiterin. Damit betreten die „Großen“ aus den Klassen zwei bis sechs die Bühne und heißen die „Kleinen“ recht herzlich willkommen. Bevor die Abc-Schützen von ihren Eltern die Schultüten überreicht bekommen, wünscht Schulleiterin Ramona Hoschek allen, dass sie auch in Zukunft Neugier und Freude an der Schule haben mögen, so wie am Sonnabend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen