zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. November 2017 | 22:21 Uhr

Elbtalaue auf grüner Weltreise

vom

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2013 | 05:59 Uhr

Lenzen/Hamburg | Am Freitag eröffnet Bundespräsident Joachim Gauck die Internationale Gartenschau (igs) 2013 auf der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Bis zum 13. Oktober erwartet die Besucher dort unter dem Motto "In 80 Gärten um die Welt" eine Zeit- und Weltreise durch die Landschaften dieser Erde, flankiert von attraktiven Spiel- und Sportangeboten, Gastronomie, Kunst- und Aktionsbühnen, Blumenschauhallen und verschiedenen Märkten mit Produkten aus der Region.

Als einer von 20 ausgewählten Partnern der igs stellt sich auch der Trägerverbund Burg Lenzen in der Hansestadt vor. Mit ihrem länderübergreifenden Projekt "Flusslandschaft am Grünen Band" wurden Stadt und Burg mit der Region um das niedersächsische Gartow aus 50 Bewerbern als Außenstandort der Metropolregion Hamburg auserkoren. Als "ein herausragendes Projekt der Elbtalaue, das den Gästen die Region in einmaliger Weise erlebbar macht und verständlich näher bringt", würdigten die igs-Juroren das Projekt bei ihrer Entscheidung zur Zusammenarbeit.

Mit der gemeinsamen und letztendlich erfolgreichen Bewerbung haben die Lenzener und Gartower unter der Federführung des BUND einen großen Coup in Sachen touristischer Vermarktung der Region gelandet. So wird man sich mit den anderen 19 Partnerprojekten der Gartenschau auf gemeinsamen Messeauftritten vorstellen, ist auf den igs-Flyern präsent und auch in Busreisen-Katalogen aufgeführt.

Zudem werden die Region und die Burg Lenzen mit ihren Projekten in einer Ausstellung im Hauptgebäude der Gartenschau vorgestellt, will das Burgrestaurant die igs-Besucher mit Spezialitäten aus der Region kulinarisch verwöhnen. Angedacht ist auch, sich bei der persönlichen Vorstellung einige Partner, wie etwa den Filzverein Lenzen, mit ins Boot zu holen.

"Seit gut einem Jahr läuft die Zusammenarbeit mit den Organisatoren im Marketingbereich. Ich denke, die Besucher der Gartenschau werden stark auf uns aufmerksam gemacht", erklärt Susanne Gerstner, Leiterin des Besucher- und Tagungszentrums Burg Lenzen, und hofft, viele der erwarteten 2,5 Millionen Besucher der Gartenschau in Hamburg "in die Region locken zu können." Im Gegenzug verweist das Besucherzen trum Burg Lenzen in den eigenen Räumlichkeiten auf die Hamburger Schau hin, bietet auch den Verkauf der Eintrittskarten an.

Die Partnerregion Lenzen/Gartow will mit den beiden bereits vorhandenen touristischen Routen, über die das länderübergreifende Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe auf spannenden Wegen für Radfahrer erlebbar wird, punkten. Auf der GPS-geführten "Biber-Burgen-Tour" lernen die Besucher Natur, Kultur und Geschichte der Region Lenzen/Gartow auf abwechslungsreiche Weise kennen.

Im Mittelpunkt der neu entwickelten Tour "Auenwildnis am Grünen Band" stehen das Naturschutzgroßprojekt Deichrückverlegung und die Grenzgeschichte der Region.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen