Elbdörfer bieten amüsante Stunden

<strong>Humorvoll, schlagfertig und </strong> ohne abgedroschene Witze begeistert Tante Lotta die Kaffeegäste. Das Zelt fasst bei weitem nicht alle Besucher. <fotos>Fotos: Hanno Taufenbach</fotos>
1 von 3
Humorvoll, schlagfertig und ohne abgedroschene Witze begeistert Tante Lotta die Kaffeegäste. Das Zelt fasst bei weitem nicht alle Besucher. Fotos: Hanno Taufenbach

svz.de von
04. Juni 2012, 09:18 Uhr

hinzdorf | Keine Angst vor Nixen. Einfach ihr zauberhaftes Lächeln erwidern, mit ihnen einen Elbschnaps trinken und erst dann der eigentlichen Gefahr begegnen: Neptun, der schwebend am Dorfeingang von Hinzdorf die Gäste begrüßt. Skeptische Blicke muss er erdulden. Manche fragen flüsternd, wer das denn sei, und erschrecken, wenn sie der Strahl aus seiner Wasserpistole trifft. Zu erkennen ist Neptun nur an seiner markanten Stimme: Peter Ehrhorn.

Der Weg zum Festzelt führt an Dieter Tesch vorbei, und der erweist sich beim Anpreisen kleiner Flaschenöffner in der Form eines Sandsacks als äußerst hartnäckig. Kaum jemand erreicht das Zelt ohne diese Erinnerung an das Elbehochwasser vor zehn Jahren in der Jackentasche. Wer sich auf einen Sitzplatz freute, muss früh, sehr früh ankommen. Zur Eröffnung gegen 15 Uhr sind alle Plätze restlos besetzt und keine 30 Minuten später heißt es: Kuchen ausverkauft.

Das liegt ganz gewiss nicht an backfaulen Frauen. Im Gegenteil. Das Kuchenbüfett war üppig, aber der Besucherstrom einfach riesig, was die Gastgeber jedes Jahr aufs Neue überrascht. Aber vielleicht ist es ihre Bescheidenheit, denn das Erfolgsrezept scheinen sie zu kennen: "Hier wird alles mit Herz gemacht. Jeder sprüht vor Ideen, jeder macht mit", sagt Hinzdorfs Ortsbürgermeisterin Heike Paasch.

Nur fünf Mal haben sich die rund 15 Aktiven im Vorfeld getroffen und ein Programm auf die Beine gestellt, das den Lachmuskeln das Äußerste abverlangt. Beginnend mit der schlagfertigen Lotta, die gänzlich ohne abgedroschene Sprüche auskommt und bei Politikern orale Inkontinenz feststellt, da sie einfach ihr Wort nicht halten können.

Höhepunkt des Nachmittags ist die Dalli-Dalli-Show. Christian Förster überzeugt als Moderator Hans Rosenthal und mimt zur Freude des Publikums seinen legendären Luftsprung zu den Worten "Sie sind der Meinung, das war spitze". Spitzenleistung erbringen auch die anderen Mitspieler wie Monika Zimmermann, Olaf Püttner, Heike Uhde und die Ortsbürgermeister. Ebenfalls mit dabei Bürgermeister Dr. Oliver Hermann. Ihren seit Jahren bekannten Spielwitz demonstrieren die Dorfbewohner am Abend ein zweites Mal mit dem Märchen "Rotkäppchen". Aufgepeppt mit Hits der Neuen Deutschen Welle führen in den Hauptrollen Thoralf Theek als Wolf und Ines Jaruczewski als Rotkäppchen eine modifizierte Fassung auf.

An das Elbehochwasser erinnern der damalige Ortswehrführer Rainer Bösel und Manfred Gutke. "Als die Dörfer evakuiert wurden, war Manfred hier geblieben, schaute nach den Tieren und Höfen", sagt Heike Paasch. Es sei auch kein Zufall, dass das Fest direkt hinter dem neu gebauten Deich stattfindet, symbolisiert er doch die gewonnene Sicherheit für die Hinzdorfer. 2012 findet das Dorffest erneut hier statt, da die Feuerwehr ein Jubiläum feiert. Heike Paasch dankt bis dahin allen Mitstreitern und allen fleißigen Händen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen